0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Führerschein mit 17 ab 2011 gesetzlich erlaubt

05.08.2010 - 22:50

Mit Beginn des neuen Jahres soll das begleitete Fahren ab 17 auf eine gesetzliche Grundlage gestellt werden. Das Kabinett stimmte einem diesbezüglichen Gesetzentwurf von Verkehrsminister Ramsauer zu.

Ab dem 1. Januar 2011 sollen Jugendliche bereits mit 17 Jahren den Führerschein erwerben dürfen. Der 2004 in Niedersachsen gestartete und inzwischen in allen Bundesländern umgesetzte Modellversuch läuft zum Jahresende aus. Deshalb soll er jetzt auf eine bundesweite gesetzliche Grundlage gestellt werden. Das Kabinett unter dem Vorsitz von Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) hat einem Vorschlag von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zugestimmt, wonach es eine einheitliche Regelung geben soll. Der entsprechende Gesetzentwurf muss jedoch noch von Bundestag und Bundesrat angenommen werden.

17-jährige Fahrer benötigen eine Begleitperson

Jugendliche, die bereits mit 17 Jahren eine Fahrerlaubnis erwerben, dürfen bis zu ihrem 18. Geburtstag jedoch nur mit einer registrierten Begleitperson auf deutschen Straßen fahren. Die Begleitung muss mindestens 30 Jahre alt sein und seit mehr als fünf Jahren einen gültigen Führerschein besitzen. Außerdem darf der Begleiter nicht mehr als drei Punkte beim Verkehrszentralregister in Flensburg haben.

Laut dem Bundesverkehrsministerium haben seit der Einführung des Modellversuches zum begleiteten Fahren ab 17 insgesamt etwa 380.000 Jugendliche die Möglichkeit genutzt, schon vor dem Erreichen der Volljährigkeit den Führerschein zu erwerben. Die Teilnahmerzahlen stiegen jährlich.

Bislang nur positive Erfahrungen mit begleitetem Fahren

Die bisherigen Erfahrungen mit dem Modellversuch sind nach Aussage von Verkehrsminister Ramsauer durchweg positiv. So nahm die Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen durch begleitetes Fahren zu, die Zahl der Unfälle ging deutlich zurück. Dies ergaben entsprechende Untersuchungen des Bundesamtes für Straßensicherheit.

Nach den Vorstellungen von Ramsauer soll es zukünftig auch möglich sein, bereits mit 15 Jahren den Führerschein für die neue Moped-Klasse AM zu bekommen. Auch hier wären die Jugendlichen jedoch bis zu Ihrem 16. Geburtstag auf einen Beifahrer angewiesen. So könnten 15-Jährige neben Mopeds mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Km/h auch die geländetauglichen Quads fahren. Experten sprechen sich jedoch gegen dieses Vorhaben aus. Die Bundesanstalt für Straßenwesen ist etwa der Ansicht, dass Fahrer mit 15 Jahren über zu wenig Erfahrung verfügen.

(tei)

Weitere Artikel: