0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Autoversicherung: Veränderungen 2009/2010 für Versicherungswechsler

18.09.2009 - 10:28

Das Jahresende rückt näher und damit auch der traditionelle Stichtag zum Kfz-Versicherungswechsel. Bis zum 30. November können Autobesitzer ihre Autoversicherung ordnungsgemäß kündigen. Im Zuge des Kampfs zwischen den Versicherern, Wechsler für sich zu gewinnen, kommt es in 2009/2010 zu einigen Veränderungen auf dem Kfz-Versicherungsmarkt. Autofahrer sollten sich über die Angebote der Versicherer genauestens informieren, denn bei einem Versicherungswechsel locken den Kunden hohe Ersparnisse.

Sinkende Prämien

Eines der effektivsten Mittel, um Wechsler für sich zu gewinnen, sind niedrige Versicherungsprämien. Mit Kampfpreisen versucht beispielsweise der ADAC seine Mitglieder zu einem Wechsel zu der ADAC hauseigenen Versicherung zu bewegen.

„Ersten Hochrechnungen zur Folge sind die Beitragseinnahmen der Kfz-Versicherer auch 2009 wieder rückläufig“, sagt Christian Lübke vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). „Unsere Kunden profitieren derzeit von niedrigen Beiträgen, die auf dem Niveau der 1980er Jahre liegen.

Die genauen Tarife werden die meisten Versicher erst ab Oktober veröffentlichen, doch die Kunden können mit weiter sinkenden Prämien rechnen. Ein Ende des Preiswettbewerbs ist laut der Europa Sachversicherung, die auch im Autoversicherungsbereich tätig ist, nicht abzusehen.

Neue Lockangebote

Mit Frühbucherrabatten und Tankgutscheinen versuchen einige Versicherer, Autobesitzer schon vor der üblichen Zeit (30. November) zu einem Versicherungswechsel zu bewegen. Kunden, die sich frühzeitig für die DEVK, DBV, Bavaria Direkt oder AXA entscheiden, erhalten einen Rabatt von 10 Prozent auf die erste Jahresprämie. Die DA-direkt belohnt frühe Wechsler mit einem 50 Euro Tankgutschein.

Andere Versicherer versuchen in 2009/2010, den Niedrigpreisen der Konkurrenzversicherer mit leistungsstarken Angeboten zu kontern.

Die Zurich Versicherung bietet ihren Kunden, die seit mindestens 12 Monaten bei der Zurich versichert sind, eine Beitragsfreistellung für 6 Monate im Fall einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit. Die Provinzial Rheinland wirbt damit, dass ihre Kunden (und deren Mitfahrer) nach einem Unfall wie Privatpatienten betreut werden, eine Chefarztbehandlung, ein Einbettzimmer oder alternativ 40 Euro Krankenhaustagegeld erhalten. Die VHV lockt ihre Kunden mit einem zusätzlichen Versicherungsschutz bei Eigenschäden. VHV-Kunden, die das Auto ihres Partners anfahren, bekommen Ersatz aus Autohaftpflicht und Kasko.

Bietet der Versicherer insgesamt Tarife auf einem höheren Preisniveau an, nutzen dem Kunden solche zusätzlichen Leistungen und Vergünstigungen wenig. Die optimale Kombination aus niedrigem Preis und guten Leistungen finden Autobesitzer nur durch einen individuell auf Sie abgestimmten KFZ Versicherungsvergleich.

(kb)

Weitere Artikel: