0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Auto privat verkaufen: Es gibt mehrere Alternativen

09.09.2013 - 12:00

Wer schon einmal seinen Gebrauchtwagen privat verkauft hat, kennt das nervenaufreibende Prozedere: Vergleichspreise einholen, Wagen sprachlich wie bildlich ins rechte Licht rücken, auf Anrufe von Interessenten warten, Probefahrt, zähe Verhandlungen, unverschämte Käufer. CHECK24 gibt Tipps zum Autoverkauf.

Spaß sieht anders aus. Und als privater Autoverkäufer können Sie meist nicht so viel Geld erzielen wie Händler. Ein Grund: Der Gebrauchtwagenhändler muss seinen Kunden eine einjährige Gewährleistung auf das Fahrzeug geben. Dafür hat der Käufer die Sicherheit, dass der Händler nachbessern muss, wenn in dieser Zeit Macken am gekauften Wagen auftreten. Eine Privatperson kann die Gewährleistung ausschließen. Der Interessent kauft dann die "Katze im Sack" - und drückt deshalb gerne den Kaufpreis.

Gehen Sie daher nicht auf jedes Angebot ein. Schätzen Sie aber auch den Wert Ihres Fahrzeugs realistisch ein. Ein Spielraum beim Preis sollte immer einkalkuliert sein - so können Sie Interessenten entgegenkommen. Ansprechende Bilder des Autos von allen Seiten, vom Innen-und Motorraum wecken das Interesse, wenn Sie ihren Wagen in Kleinanzeigen oder Gebrauchtwagenportalen im Netz präsentieren.

Ein gepflegter Wagen lässt potenzielle Käufer eher zugreifen

Ein sauberer Wagen ist auch Pflicht beim Besichtigungstermin. Eine Probefahrt sollten Verkäufer ebenfalls ermöglichen - dadurch erhält der potenzielle Käufer einen Fahreindruck. Für die Fahrt muss der Wagen noch zugelassen sein und eine gültige Kfz-Versicherung besitzen. Ansonsten machen Sie sich strafbar - und haften bei einem Unfall mit Ihrem eigenen Vermögen.

 

Verschweigen Sie keine Mängel und bekannte Unfallschäden. Ein Kaufvertrag hält die Daten beider Seiten fest, klärt Details zum Fahrzeug und dem Kaufpreis. Dieser sollte nach Möglichkeit in bar übergeben werden. Lassen Sie sich als Verkäufer nicht auf Schecks ein - sie könnten ungedeckt sein. Um auf Nummer sicher zu gehen, schließen Sie vorsorglich vertraglich jegliche Gewährleistung aus.

Gebrauchtwagen gezielt nur Händlern anbieten kann vorteilhaft sein

Eine Alternative zum lokalen Auto Ankauf bieten spezielle Plattformen im Internet an. Sie bringen gezielt private Autoverkäufer mit professionellen Gebrauchtwagenhändlern zusammen. Der Verkäufer stellt seinen Wagen online ein, die registrierten Autohändler schauen sich das Angebot an und geben bei Interesse ein Kaufangebot ab.

 

Wer seine Verkaufschancen erhöhen will, kann einen Gutachter beauftragen, um den Wert des Gebrauchtwagens schätzenzu lassen. Ist das Auto erfolgreich verkauft, sollen Sie Ihre Kfz-Versicherung und die Zulassungsstelle darüber informieren. Denn solange der Wagen noch angemeldet ist und der Käufer das Fahrzeug nicht auf seinen Namen umgemeldet hat, gelten Sie weiterhin als Halter - und müssen im Zweifel weiter Kfz-Versicherungsbeiträge und Kfz-Steuer bezahlen

(srh)

Weitere Artikel: