0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Jäger fordern Leinenzwang für Hunde

17.06.2013 - 10:00

In den letzten Wochen berichteten einige Medien, dass die Zahl der durch Hunde gerissenen Wildtiere gestiegen  sei. In Hagen fand kürzlich ein Jäger einen zweijährigen Rehbock in der Nähe eines Feldweges. Die Bissspuren wiesen darauf hin, dass das Wildtier von einem Hund tödlich verletzt wurde. Auch aus umliegenden Gegenden wurden vermehrt Beißunfälle gemeldet. Laut Lars Peter Hegenberg, Chef der Kreisjägerschaft, kann es so nicht weitergehen. Während einzelne Kollegen einen Leinenzwang für Hunde in Wäldern und freien Landschaften fordern, setzt er auf Vernunft, Einsicht und Freiwilligkeit der Hundehalter.

Hagenberg appelliert an die Hundebesitzer, Rücksicht auf die Wildtiere zu nehmen, vor allem während der Setz- und Brutzeit. Somit könnten die Tiere in Ruhe ihre Jungen gebären und aufziehen. Als erfahrener Jäger weist er darauf hin, dass in jedem Hund tief sitzende Ur- beziehungsweise Jagdinstinkte schlummern, die bei der Witterung von Wild erwachen können. Dies gelte nicht nur für große, sondern auch für kleine Hunde wie einen Chihuahua. Da man den Hunden für ihr natürliches Verhalten keinen Vorwurf machen kann, rät er jedem verantwortungsbewussten Hundebesitzer, bereits im Welpenalter mit der Erziehung zu beginnen. Daher sollte jeder mit seinem Vierbeiner eine Hundeschule besuchen.

Dem Chef der Kreisjägerschaft ist wohl klar, dass ein allgemeiner und bundesweiter Leinenzwang nicht so einfach durchzusetzen ist, denn schließlich sind die Bundesländer für die Führung und Haltung von Hunden zuständig. Deshalb hat jedes Bundesland eine eigene Länderhundeverordnung (Hundegesetze) und die Hundehalterpflichten unterscheiden sich somit von Land zu Land. Zudem verfügen auch einige Kommunen über das Recht, eigene Regelungen für die Hundehaltung zu erlassen. Besonders deutlich wird das, wenn es um die Hundehaftpflicht geht.

Hundehaltung ist Ländersache

In Niedersachsen und Bremen gilt während der Setz- und Brutzeit bereits ein Leinenzwang für alle Hunde, die in freien Landschaften Gassi geführt werden. Ansonsten unterscheiden sich die gesetzlichen Pflichten für Hundehalter in vielen Punkten. So muss beispielsweise jeder Hundehalter, der seinen Wohnsitz in Niedersachsen hat, für seinen Hund eine Tierhalterhaftpflicht abschließen, sobald dieser ein halbes Jahr alt ist. In Bremen besteht eine Versicherungspflicht nur für ganz bestimmte Hunderassen oder wenn der Hund als gefährlich eingestuft wurde. Hierfür sieht jedes Länderhundegesetz unterschiedliche Kriterien vor.

 

In Bremen gilt ein Hund beispielsweise als gefährlich, wenn er „außerhalb des Jagd- oder Hütebetriebes zum Hetzen oder Reißen von Wild oder Vieh neigt.“ Was Hundehalter stets bedenken sollten: Wenn sie sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten – beispielsweise einen Leinen- oder Maulkorbzwang – riskieren sie hohe Bußgelder. Außerdem ist es nicht nur vernünftig, seinen Hund in bestimmten Gebieten anzuleinen, sondern es ist auch ratsam,  eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen, auch wenn keine Versicherungspflicht vorliegt. Denn schließlich haftet jeder Hundebesitzer für sämtliche Schäden, die sein tierischer bester Freund verursacht. Zudem hat Hegenberg schlichtweg recht – jeder Hund kann sich instinktiv losreißen und einen Unfallschaden verursachen.

Tipps für Hundehalter

Der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung kann Hundeeigentümern viel Ärger und auch Geld sparen. Der Hund kann noch so gut erzogen und ungefährlich sein -  dass jemand über ihn stolpert und für einen entstandenen Schaden Geld vom Besitzer einfordert, kann immer passieren. Mit einer Hundehaftpflichtversicherung ist man gegen Schadenersatzansprüche von Dritten abgesichert. Daher ist es sehr empfehlenswert, für seinen Haushund eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Privathaftpflichtversicherung kommt nämlich nur für von Kleintieren verursachte Schäden  auf.

 

Wenn Sie eine Hundehaftpflicht abschließen möchten, sollten Sie sich vorab informieren, ob die entsprechende Hundeländerverordnung diesbezüglich Vorgaben enthält. Oftmals schreibt der Gesetzgeber genau vor, welche Schadensarten in welcher Höhe versichert werden müssen. Wenn Sie eine leistungsstarke und günstige Hundehalterhaftpflichtversicherung abschließen möchten, sollten Sie einen Preisvergleich durchführen.

(mtr)

Weitere Artikel: