0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:
  • »
  • »
  • » Oktoberfest in München: Hotelpreise spielen verrückt, aber Flugpreise bleiben stabil

Oktoberfest in München: Hotelpreise spielen verrückt, aber Flugpreise bleiben stabil

10.09.2013 - 09:01

In knapp zwei Wochen geht es wieder los - das größte und bekannteste Volksfest in München. Alle, die kurz entschlossen noch nach München kommen wollen, um Dirndl und Lederhosn auszuführen, müssen mit hohen Hotelkosten rechnen, denn günstige Hotels gibt es nur noch im Umland - und viele Hotels verlangen zusätzlich hohe Preisaufschläge. Aber wenigstens die Anreise nach München ist noch zu normalen Preisen möglich: Auf die Flugpreise hat die Wiesn keinen Einfluss. 

Das zeigt eine CHECK24-Analyse der Münchner Hotel- und Flugpreise für die drei Oktoberfest-Wochenenden sowie jeweils ein Vergleichswochenende davor und danach.*

Die günstigsten Hotelzimmer für Zwei gab es zum Auswertungszeitpunkt noch am ersten und am letzten Wiesn-Wochenende. Da waren noch Zimmer ab 78 Euro pro Nacht verfügbar – allerdings über 20 km von der Festwiese entfernt. Das günstigste Zimmer in der direkten Umgebung der Wiesn (max. 2 km) kostet dann auch schon 143 Euro pro Nacht.

Volksfestfreunde, die zeitlich flexibel sind, sollten deshalb besser an diesen Wochenenden nach München kommen und nicht am traditionell sehr besucherstarken mittleren. Dann ist das Preisniveau am höchsten: Zum Auswertungszeitpunkt gab es kein Hotel unter 100 Euro – das günstigste Zimmer war ab 104 Euro verfügbar, im näheren Umkreis des Volksfests ab 275 Euro pro Nacht. Wer also eine längere Anfahrt in Kauf nimmt, spart bis zu 170 Euro. Allerdings ist es wichtig, auf den S-Bahn-Anschluss zu achten, um die Ersparnis nicht in Taxikosten anzulegen.

Vergleich verschiedener Hotelanbieter spart auch kurzfristig bis zu 82 Prozent

Zur Wiesn spielen die Preise verrückt, deshalb ist es wichtig, genau zu vergleichen – auch bei mehreren Hotelanbietern. Bei den zehn günstigsten Hotels zur Wiesn liegen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot für das günstigste Zimmer im selben Hotel bis zu 82 Prozent (119 Euro statt 650 Euro pro Nacht).

Der Vergleich geht am einfachsten durch eine Metasuchmaschine wie z. B. den CHECK24-Hotelvergleich, der die Preise vieler Hotelanbieter abbildet.

Preisaufschläge von bis zu 900 Prozent – aber auch positive Ausnahmen

Durch die hohe Nachfrage zum Oktoberfest zahlen viele für ein Hotelzimmer fast jeden Preis. Dementsprechend schießen die Übernachtungskosten in die Höhe: Die Hoteliers in München und Umgebung verlangen teilweise Aufschläge von bis zu 900 Prozent (45 Euro vor und 450 Euro während der Wiesn für das günstigste angebotene Zimmer). Z. B. am ersten Wochenende nehmen 54 von etwa 210 untersuchten Hotels einen Aufschlag von mehr als 200 Prozent.

Doch es gibt auch positive Ausnahmen. Das Bed and Breakfast Bavaria in Icking (22 km zur Theresienwiese) verlangt gar keinen Aufschlag und z. B. das zentral gelegene Hotel Astor nur vertretbare sechs Prozent.

Kaum Einfluss auf Flugpreise: Gleiches Preisniveau wie am Wochenende vor der Wiesn

Auf die Flugpreise hat die Wiesn dagegen kaum Einfluss, die Anreise durch die Luft kommt Besucher also ähnlich teuer wie an einem Wiesn-freien Wochenende. Sowohl an den Wiesn-Wochenenden als auch in der Woche davor liegen die Preise für Flüge aus zehn großen deutschen Flughäfen im Schnitt bei 210 Euro.

Das liegt zum einen am ganzjährig hohen Flugaufkommen nach München, zum anderen am vergleichsweise hohen Anteil an Linienflügen z. B. für Geschäftsreisende. Billigflüge mit hohen Preisschwankungen machen im Vergleich zum gesamten Passagieraufkommen in München nur einen kleinen Teil aus.

Am günstigsten flogen Oktoberfest-Besucher zum Auswertungszeitpunkt aus Berlin nach München – für etwa 150 Euro für Hin- und Rückflug. Eine Bahnfahrt ohne Bahncard kostet im Vergleich  dazu etwa 250 Euro.

*Details zu Methodik und Auswertung in der Präsentation:

http://www.check24.de/files/p/2013/0/7/9/3358-2013-09-09_check24_praesentation_oktoberfest_hotel_flug.pdf

(eko)

Weitere Artikel: