0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Hausrat: Männer versichern anders als Frauen

12.02.2013 - 21:00

Dass Männer und Frauen teilweise gänzlich unterschiedlich ticken, ist nicht nur ein hartnäckiges Klischee, sondern äußert sich mitunter auch im Hinblick auf ihre jeweiligen Absicherungswünsche. So setzen Männer beim Abschluss einer Hausratversicherung offenbar andere Prioritäten als Frauen. Dies zeigt eine Online-Befragung von 1.019 Bürgern, die das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Direktversicherers Asstel durchgeführt hat.

Der Umfrage zufolge ist Männern in erster Linie der Schutz ihrer materiellen Güter wichtig, während bei Frauen vor allem emotionale Werte von Bedeutung zu sein scheinen. So gaben 39 Prozent der männlichen Befragten die Anschaffung von Wertsachen als entscheidenden Grund für den Abschluss einer Hausratversicherung an. Diese Überlegung spielte jedoch nur für 28 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen eine Rolle. Ihnen liegt vielmehr am Herzen, dass der Versicherungsschutz der Hausratpolice auch ihre Haustiere umfasst.

Ein Fünftel der Deutschen hat keine Absicherung für den Hausrat

Wie unter anderem das Versicherungsmagazin berichtet, haben rund 20 Prozent der Deutschen gar keine Hausratversicherung. Somit wären mehrere Millionen Haushalte im Ernstfall finanziell nicht abgesichert. Laut einem Sprecher der Asstel unterschätzen einige Menschen den Wert ihrer Besitztümer und sind daher offenbar der Meinung, auf einen entsprechenden Versicherungsschutz verzichten zu können.

Zudem würden viele das breit gefächerte Leistungsspektrum der Hausratversicherung verkennen und seien nicht darüber im Bilde, dass man sich beispielsweise auch gegen Einbruch oder Diebstahl im Urlaub absichern kann. Zudem seien unter anderem auch Fahrräder, Gartengeräte oder Kinderspielzeug über den Hausratschutz mitversicherbar.

Vor allem jüngere Menschen unterschätzen Hausratrisiko

Die YouGov-Umfrage legt nahe, dass insbesondere jüngere Menschen die potenziellen Gefahren für den Hausrat unterschätzen: In der Altersgruppe 25 bis 30 Jahre haben lediglich rund zwei Drittel der Befragten eine Hausratversicherung abgeschlossen. Bei den Befragten im Alter zwischen 41 und 50 Jahren sind es dagegen stolze 91 Prozent, die über eine solche Police verfügen – also so gut wie jeder.

Ferner gab ein Großteil der Befragten an, dass für die Entscheidung, den Hausrat abzusichern oder nicht, vor allem die persönliche Lebenssituation wichtig ist. Unabhängig vom jeweiligen Alter der Umfrageteilnehmer ist beispielsweise der Einzug in die erste eigene Wohnung (38 Prozent der Angaben) respektive der Umzug in eine andere Wohnung (37 Prozent) ein ausschlaggebender Anlass für den Abschluss einer Hausratversicherung.

Des Weiteren nimmt offenbar auch die familiäre Situation Einfluss auf das individuelle Absicherungsbedürfnis: Von den Befragten, die bereits Nachwuchs haben, verfügen 86 Prozent über eine Hausratpolice. Demgegenüber ist es bei den kinderlosen Umfrageteilnehmern nur etwa drei Viertel.

Kurz vergleichen, günstige Hausratversicherung finden

Ganz egal, was Sie zum Abschluss einer Hausratversicherung bewegt: Mit dem Hausratversicherung Vergleich von CHECK24 werden Sie im Handumdrehen fündig! Geben Sie einfach die nötigen Eckdaten, zum Beispiel den gewünschten Versicherungsumfang, an und schon erhalten Sie eine Liste mit geeigneten und günstigen Tarifen. Nach dem Vergleich können Sie auf Wunsch direkt online eine Police abschließen.

(kro)

Weitere Artikel: