0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Berliner Bankraub: Bankschließfächer richtig versichern

03.02.2013 - 13:00

Vor einigen Wochen kam es in Berlin zu einem spektakulären Bankraub. Der Coup erinnert an Hollywoodfilme à la Heat oder Sexy Beast. Im Stadtteil Steglitz hatten Gangster von einer Parkgarage aus einen über 40 Meter langen Tunnel zum Keller einer Berliner Volksbank gegraben. Von dort verschafften sie sich sehr gekonnt Zugang zu einem Tresorraum, in dem sich Hunderte von Schließfächern befanden. Rund ein Drittel der Fächer wurde aufgebrochen und deren Inhalt entwendet. Auch wenn bei der Polizei viele Hinweise eingegangen sind und inzwischen eine Belohnung von rund 25.000 Euro ausgesetzt wurde, gibt es noch keine konkrete Spur von den Einbrechern.

Jedem, dem es zu unsicher ist, bestimmte Wertsachen zu Hause aufzubewahren, kann bei einer Bank ein Schließfach mieten, um dort zum Beispiel Schmuck, Gold, Wertpapiere, Diamanten, Geld und wertvolle Dokumente zu lagern. Für die Betroffenen, aber auch für jeden, der von einem Diebstahl verschont blieb, war der Raub an sich ein Schock. Für diejenigen jedoch, die über keinen entsprechenden Versicherungsschutz verfügten, kam es noch schlimmer. Denn ohne Versicherung ist nicht nur der ideelle, sondern auch der materielle Wert vollständig oder zum Teil unwiederbringlich verloren.

Versicherungsschutz richtig gestalten

Für den Inhalt von Schließfächern übernehmen Banken, anders als bei Kundengeldern, die im Banktresor aufbewahrt werden, quasi keine Haftung. Es sei denn, der Mietvertrag beinhaltet bereits einen solchen Versicherungsschutz, was jedoch die Ausnahme ist. In der Regel müssen Schließfachkunden eine entsprechende Diebstahlversicherung (Schrank- oder Inhaltsversicherung) separat abschließen, die manche Banken ihren Kunden gegen eine Extrazahlung anbieten.

Hier sollten Kunden genau auf die Ausgestaltung der Vertragsbedingungen achten. Denn meistens ist der offerierte Versicherungsschutz sehr begrenzt. Daher empfiehlt es sich, sich nach einer leistungsstarken Alternative umzusehen und Angebote von verschiedenen Versicherungsanbietern miteinander zu vergleichen. Die Hausratversicherung ist eine solche Alternative.

Die Hausratversicherung als Schließfachversicherung

Eine preiswerte und leistungsstarke Alternative zu teuren Spezialversicherungspolicen für Schließfächer ist die Hausratversicherung. Denn was viele nicht wissen: Eine Hausratversicherung kann bei entsprechender Ausgestaltung des Tarifs auch als Schließfachversicherung fungieren. Denn der Versicherungsort muss nicht immer auf die Wohnung oder das Haus des Versicherungsnehmers beschränkt sein.

Der Außenversicherungsschutz vieler Hausratpolicen beinhaltet auch Wertgegenstände in Bankschließfächern. Sollte Eigentum des Versicherten durch Feuer, Blitzschlag, Explosion, Vandalismus, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl oder einen Raub zerstört oder entwendet wird, greift der Versicherungsschutz an allen Versicherungsorten, die im Versicherungsvertrag aufgeführt sind.

Darum und auch, weil es hier Grenzen für die Entschädigung gibt, sollten Sie die vertraglichen Bedingungen genau prüfen. Die große Tarifvielfalt im Bereich der Hausratversicherungen ermöglicht es, einen Versicherungsschutz zu finden, der den individuellen Bedürfnissen des Versicherten entspricht. Damit die Suche nicht allzu mühsam wird und der Versicherungsschutz nicht zu teuer ausfällt, lohnt es sich, einen Preisvergleich durchzuführen.

Hausrat versichern und Geld sparen

Auf zwei Punkte in der Hausratversicherung ist besonders zu achten, sollen die Wertgegenstände im Schließfach umfassend versichert sein. Die „Außenversicherung“ sollte externe Sicherheitsräume in Banken  explizit einschließen. Zudem gilt es zu prüfen, welche Wertgegenstände in welcher Höhe versichert sind. Aber auch wer keine Goldbarren, Juwelen und Wertpapiere sein Eigen nennt und deshalb auf ein Schließfach verzichten kann, sollte sein Eigentum mit einer leistungsstarken Hausratversicherung schützen.

Bei den vielfältigen Tarifangeboten der einzelnen Anbieter lohnt es sich, einen Versicherungsvergleich durchzuführen. Denn eine leistungsstarke Hausratversicherung macht häufig nicht nur eine Schließfachversicherung überflüssig, sondern auch andere Einzelversicherungen, wie zum Beispiel eine Diebstahl- oder Fahrradversicherung. Ein Hausratversicherungsvergleich erlaubt einen detaillierten Preis-Leistungsvergleich, beispielsweise bezüglich der Höhe der Versicherungssummen, und hilft Ihnen, bei der Tarifwahl Geld zu sparen.

(mtr)

Weitere Artikel: