0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Wohnungseinbrüche haben in den letzten vier Jahren enorm zugenommen

05.04.2013 - 10:29

Einmal im Jahr veröffentlicht das Bundeskriminalamt eine Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für die Bundesrepublik Deutschland. Darin findet sich die Zusammenfassung und Auswertung der einzelnen Kriminalitätsstatistiken der deutschen Bundesländer. Durch diesen Bericht kann sich die Öffentlichkeit ein genaues Bild von der Kriminalität in Deutschland und deren Bekämpfung machen. Allen voran dient die PKS der Politik als Hilfsmittel, um die Verbrechensbekämpfung zu spezifizieren und konzentrieren.

Der Gesamtbericht für 2012 liegt noch nicht vor, jedoch wurden bereits die zwölf vorliegenden Landeskriminalstatistiken ausgewertet. Auch wenn die Statistiken für Berlin, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen noch ausstehen, wird laut der Gewerkschaft der Polizei (GdP) bereits zum jetzigen Zeitpunkt deutlich, dass sich die Zahl der Wohnungseinbrüche im vierten Jahr in Folge stark erhöht hat. Vergleicht man die Zahlen aus dem Jahr 2011 mit denen von 2012, ergibt sich eine Steigerung von circa acht Prozent. Wählt man als Bezugspunkt das Jahr 2008, zeigt sich, dass Einbruchsdelikte insgesamt um fast 30 Prozent zugenommen haben.

Aufgrund dieses heftigen Anstiegs fordert der GdP-Bundesvorsitzende Bernhard Witthaut die Bundesländer dazu auf, sich an einem "bundesweiten Lagebild" zu beteiligen und koordiniert gegen Diebesbanden vorzugehen. Im Prinzip gibt es zwei Arten, um sich als Privatperson gegen Einbruchdiebstahl abzusichern. Einerseits durch technische Mittel wie Sicherheitsschlösser oder Alarmanlagen, die die Diebe abschrecken. Kommt es trotz solcher Präventivmaßnahmen zu einem Einbruchdiebstahl, leistet eine Hausratversicherung monetären Schadenersatz.

Hausratversicherung: Einbruchdiebstahl und Vandalismus versichern

Mit einer Hausratversicherung kann prinzipiell jegliches Eigentum, das in der Wohnung oder dazugehörigen Räumlichkeiten (zum Beispiel Keller, Balkon und Garage) aufbewahrt wird, gegen eine Vielzahl von Schadensrisiken versichert werden. Neben Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus beinhaltet der Versicherungsschutz in der Regel folgende Schadensarten:
  • Leitungswasserschäden
  • Sturm- und Hagelschäden
  • Explosions- und Implosionsschäden
  • Brand- und Blitzschlagschäden
  • Schäden durch Luftfahrzeuge/-teile
Beschädigte oder entwendete Gegenstände werden normalerweise zum Neuwertpreis (dem sogenannten Wiederbeschaffungswert) ersetzt. Zudem übernimmt die Versicherung auch weitere Kosten, die im Zuge eines Schadens entstehen können. Hierzu gehören beispielsweise Hotel-, Schlossänderungs- oder Bewachungskosten. Da es beim Leistungsumfang, der Höhe der Kostenerstattung und des Versicherungsbeitrags teils signifikante Unterschiede gibt, sollten Sie einen Versicherungsvergleich durchführen. Dieser ermöglicht es Ihnen, den Versicherungsschutz auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden.

Tipp: Achten Sie beim Versicherungsvergleich insbesondere auf die Entschädigungsgrenzen bei Bargeld und Wertsachen. Des Weiteren sollten Sie als Versicherungsnehmer Ihre vertraglichen Pflichten (Obliegenheiten) genau kennen und überlegen, ob Sie einen Unterversicherungsverzicht vereinbaren.

Versicherungsschutz für den Hausrat individuell bestimmen

Bei der Suche nach einer leistungsstarken und günstigen Hausratversicherung ist es enorm hilfreich, sich den CHECK24 Online-Vergleichsrechner zunutze zu machen. Dieser schafft Transparenz, spart eine Menge Zeit und durch den detaillierten Preis-Leistungsvergleich meist auch bares Geld. Zudem lässt sich der Leistungsumfang spielend einfach gemäß der individuellen Lebenssituation bestimmen.

Wünschen Sie beispielsweise einen besonderen Schutz gegen Fahrraddiebstahl oder Elementarschäden, können Sie eine solche Police gegen eine geringe Zuzahlung in den Versicherungsschutz integrieren. Sollten sich in Ihrer Wohnung viele gläserne Gegenstände befinden, empfiehlt es sich zusätzlich eine Glasbruchversicherung abzuschließen. Der Online-Rechner zeigt Ihnen stets nach wenigen Momenten passende Tarifangebote an. Der gesamte Service ist unverbindlich und kostenlos.

(mtr)

Weitere Artikel: