0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Neuer CHECK24-Ratgeber zum Thema Einbruchschutz ist online

09.07.2014 - 10:00

Seit heute ist der neue CHECK24-Ratgeber zum Thema Einbruchschutz online. In einem PDF zum praktischen Download können Sie verständlich und kompakt aufbereitet nachlesen, wie Sie die Sicherheit in Ihrer Wohnung beziehungsweise Ihrem Haus verbessern können. Da über ein Drittel aller Einbruchsversuche an sinnvoller Sicherungstechnik scheitern, empfiehlt es sich durchaus, über einen wirkungsvollen Einbruchschutz nachzudenken.

Um Ihnen einen ersten Überblick über die Thematik zu verschaffen, haben wir in unserem Ratgeber zum Einstieg die Entwicklung der letzten Jahren bei den Versicherungsleistungen, Schadenssummen und Einbruchszahlen in Deutschland für Sie zusammengetragen – selbstverständlich auch inklusive der erst kürzlich veröffentlichten Zahlen von 2013.

Des Weiteren können Sie sich in unserem PDF zum Thema Einbruchschutz detailliert über die verschiedenen mechanischen und elektronischen Sicherheitsvorkehrungen informieren. Eine langwierige Recherche ist somit nicht mehr nötig: In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes zur Sicherung der Türen und Fenster, um Ihre eigenen vier Wände bestmöglich vor ungebetenen Gästen zu schützen.

Wissenswertes zu mechanischen und elektronischen Schutzmaßnahmen

Einbruchschutz-Ratgeber
Neben mechanischen Maßnahmen wie Kasten- und Querriegelschlössern, Sicherheitsfolien und abschließbaren Fenstergriffen gibt es auch verschiedene elektronische Schutzmöglichkeiten. Je nach Ihrem individuellen Bedarf können Sie beispielsweise nur einzelne Bereiche – wie etwa den Hausflur – oder gleich das gesamte Gebäude durch ein Alarmanlagensystem überwachen lassen.

Darüber hinaus erhalten Sie im CHECK24-Ratgeber zum Thema Einbruchschutz weitere wertvolle Tipps, wie Sie die Sicherheit in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung erhöhen können. Unter anderem ist es ratsam, auch während eines Urlaubs stets Anwesenheit zu signalisieren. Hilfreich dafür sind etwa Zeitschaltuhren für Rollläden, Radio und Lampen.

Auch für den Fall, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Langfinger zuschlägt, sind Sie mit den Informationen aus unserem Info-PDF bestens gerüstet: Schritt für Schritt erläutern wir, was nach einem Einbruch zu tun ist – von der Meldung bei Polizei und Hausratversicherung bis hin zum Sperren der Konten von entwendeten EC- und Kreditkarten.

Tipp: Achten Sie beim Abschluss einer Hausratversicherung darauf, dass Ihr Tarif einen sogenannten Unterversicherungverzicht enthält. Dann verzichtet die Assekuranz im Schadensfall darauf, zu überprüfen, ob das versicherte Risiko die vertraglich festgesetzte Deckungssumme übersteigt. Dies könnte sonst unter Umständen eine Leistungskürzung zur Folge haben.

(kro)

Weitere Artikel: