0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Girokonten mit Prämie: Stiftung Warentest untersucht 176 Girokonten von 91 Banken

13.05.2014 - 17:54

Die Stiftung Warentest testete 176 Girokonten von 91 Banken in Deutschland. 68 der getesteten Konten sind kostenlos. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Verbraucherorganisation vom Dienstag hervor. 30 der Gratiskonten kommen dabei nicht nur ohne monatliche Grundgebühr aus, sondern bieten zudem eine kostenlose Girokarte sowie gebührenfreie Buchungen. Bei diesen Konten müssen keine Bedingungen erfüllt werden wie beispielsweise die Nutzung als Gehaltskonto. 38 Konten hingegen knüpfen die Auszahlung der Prämie an bestimmte Voraussetzungen. 

Dazu gehört beispielsweise der Gehaltseingang in einer bestimmten Höhe. Vor Abschluss eines neuen Kontos sollten Verbraucher nach Ansicht der Stiftung Warentest daher prüfen, ob sie die geforderten Bedingungen erfüllen können, um die beworbene Prämie zu erhalten. In der Regel erhalten zudem nur Neukunden die Gutschriften für die Eröffnung eines Kontos. Wenn Verbraucher bereits früher Kunde bei einer bestimmten Bank waren, gelten sie nach einer gewissen Zeit nach Kündigung des Kontos jedoch wieder als Neukunden. Bei der Netbank ist dies beispielsweise 24 Monate nach Kündigung des Kontos der Fall.

Diese Banken schnitten am besten ab

Unter die Lupe genommen: Stiftung Warentest prüfte 176 Girokonten mit Prämie.
Der Test weist keine konkrete Rangfolge aus, ebenso wenig wird ein finales Qualitätsurteil der Stiftung Warentest abgegeben. Dennoch werden die Girokonten bestimmter Banken, wie beispielsweise der Sparda Bank, Commerzbank und ING DiBa positiv hervorgehoben: Die Sparda Bank Nürnberg etwa zahlt für die Kontoeröffnung eine Prämie in Höhe von 80 Euro. Dies gilt sowohl für Neukunden, als auch für Bestandskunden, die das Konto Freunden oder Bekannten empfehlen.

Die Commerzbank wirbt mit einer Zufriedenheitsgarantie. 100 Euro erhalten die Kunden wenn sie zufrieden sind, weitere 50 Euro, wenn sie das Konto wegen Unzufriedenheit wieder kündigen. Ein Kontowechsel lohne sich laut Stiftung Warentest vor allem für Kunden, die bislang mehr als 40 Euro im Jahr für ein Onlinekonto oder mehr als 80 Euro für ein Filialkonto ausgegeben haben. Alleine wegen der Prämie das Girokonto zu wechseln, hält die Verbraucherorganisation hingegen nicht für empfehlenswert.

So finden Sie das beste kostenlose Girokonto

Das beste Gratiskonto ist schnell gefunden: Über einen unabhängigen Vergleich im Internet können sich Verbraucher innerhalb weniger Augenblicke einen Überblick über die besten Angebote auf dem Markt verschaffen. Auch bestimmte Kriterien - wie etwa eine kostenlose Kreditkarte zum Girokonto - können ausgewählt werden. Dem Verbraucher werden dann nur jene Konten angezeigt, die diese Bedingungen erfüllen. Die unterschiedlichen Angebote können zudem sortiert werden, beispielsweise anhand der Höhe der Dispozinsen oder der Kontonote.

Eines der besten Angebote auf CHECK24 ist das Gratiskonto der 1822direkt: Dieses Konto bietet kostenlose Bargeldabhebung und kostenlose Kontoführung. Kunden können sich zudem eine Gutschrift in Höhe von 100 Euro sichern. Aber Achtung: Hier lohnt sich ein Blick auf die Details. Denn die Gutschrift erfolgt nur, wenn das Konto bis zum 11. Juni eröffnet wird und in den ersten vier Monaten mindestens zwei Gehaltseingänge von 500 Euro oder mehr stattfinden. Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt, bei Abschluss eines neuen Kontos das alte Girokonto noch drei Monate parallel laufen zu lassen, um Fehlbuchungen zu vermeiden. Danach sollte das alte Konto gekündigt werden.

(bm)

Weitere Artikel: