0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Fürs neue Semester gewappnet: Die besten Girokonten für Studenten

27.03.2014 - 17:14

Viele Direkt- und Filialbanken umwerben Studenten mit attraktiven Angeboten. Kein  Wunder - schließlich möchten sie diese Zielgruppe sehr gerne als Kunden gewinnen und auch behalten. Denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Studenten später zu den Gutverdienern gehören und möglicherweise auch andere Finanzprodukte, wie beispielsweise Kredite, bei ihnen abschließen. Studenten sollten allerdings auch an die Zeit nach dem Studium denken: Fällt der Studentenstatus weg, können plötzlich hohe Gebühren anfallen. Oftmals ist deshalb besser, von Anfang an ein kostenloses Angebot auszuwählen.

Das Sommersemester 2014 steht vor der Tür. Viele – meist junge – Menschen beginnen nun ihr Studium. Oftmals wird das elterliche Nest verlassen und in einer neuen Stadt die erste eigene Wohnung oder Wohngemeinschaft bezogen. Dieser Schritt ist allerdings nicht nur mit der großen Freiheit sondern gleichzeitig auch mit deutlich mehr finanzieller Verantwortung verbunden. In vielen Fällen lohnt es sich nun nicht mehr, das eigene Girokonto weiterhin bei der Filialbank im Heimatort zu führen. Da die Serviceleistungen am Schalter sowieso nicht mehr oder nur noch selten genutzt werden, und mit der Volljährigkeit zudem oft Kontoführungsgebühren anfallen, kann sich ein Kontowechsel in vielen Fällen lohnen.

Dauerhaft günstige Angebote lohnen sich besonders für Studenten

Studenten beim Lernen: Mit geordneten Finanzen ins kommende Sommersemester starten.
Neben den meisten Filialbanken bieten beispielsweise auch die comdirect, die Commerzbank oder die ING-DiBa spezielle, gebührenfreie Studentenkonten an. Ein Vergleich zeigt allerdings, dass auch die „regulären“ Girokonten der Banken in vielen Fällen kostenlos sind und darüber hinaus umfangreiche Zusatzleistungen bieten. Der entscheidende Vorteil der klassischen Konten ist jedoch, dass diese dauerhaft gebührenfrei bleiben. Anders sieht es dagegen bei einigen Studentenkonten aus: Nach Ende des Studiums beziehungsweise im Falle eines Abbruchs oder einer Unterbrechung fallen Kosten an, sobald der Kunde keine Immatrikulationsbescheinigung mehr nachweisen kann.

Meist sind es Direktbanken, die ihren Kunden besonders günstige Konditionen anbieten. Das liegt daran, dass die Institute keine Filialen unterhalten müssen und somit jede Menge Personal- und Verwaltungskosten einsparen. Da es sich beim Girokonto grundsätzlich um ein sehr simples Finanzprodukt handelt, ist eine persönliche Beratung meist nicht nötig. Studenten können also von den guten Angeboten profitieren und ihre Bankgeschäfte flexibel im Onlinebanking tätigen. Falls doch einmal Fragen aufkommen, stehen die Telefonhotlines der Direktbanken zur Verfügung – oftmals sogar rund um die Uhr.

Diese Girokonten sind ohne Wenn und Aber kostenlos

Die in der folgenden Tabelle vorgestellten Girokonten sind auch ohne regelmäßigen Gehaltseingang komplett und dauerhaft kostenlos. Auch für die zugehörige Kreditkarte fällt keine Gebühr an. Der Haken: Einige der Angebote sind nur mit VISA-Karte oder MasterCard erhältlich. Reicht die Bonität des Kunden nicht aus, wird er von den Instituten deshalb abgelehnt. Die meisten Girokonten sind jedoch grundsätzlich auch für Studenten ohne größeres eigenes Einkommen erhältlich, sofern die Rahmendaten des Antragstellers (Schufa, etc.) bei der Kontoeröffnung in Ordnung sind. In einigen Fällen erhalten Studenten allerdings keinen Dispokredit und können ihr Konto folglich nicht überziehen. Auch die Kreditkarte kann häufig nur in geringem Rahmen belastet werden.
BankGebührDispozins*Kreditkarte**BargeldExtrasPrämie***
Cortal Consors0€8,25 % p.a.VISA (kostenlos)Weltweit kostenlos mit der VISA-Karte10-Cent-Gutschrift für fast jede Kartenzahlung50€
Comdirect0€9,15 % p.a.VISA (kostenlos)Weltweit kostenlos mit der VISA-Karte; in Deutschland kostenlos an allen Cashgroup-AutomatenKostenloses Depot auf Wunsch; kostenlose Bargeldeinzahlungen und –abhebungen in allen Commerzbank-Filialen50€
DKB0€7,90 % p.a.VISA (kostenlos)Weltweit kostenlos mit der VISA-KarteUmfangreiches Cashback-Programm sowie mind. 10 % Rabatt in über 7.000 Shops und RestaurantsKeine
DAB bank0€7,50 % p.a.MasterCard (kostenlos)Weltweit kostenlos mit der MasterCard; in Deutschland kostenlos an allen Cashgroup-Automaten50€
Targobank0€8,99 % p.a.VISA (kostenlos)In Deutschland kostenlos mit der VISA-Karte und an allen CashPool-Automaten0€ Dispozins bis zu einem Überziehungsbetrag von maximal 50€; auf Wunsch kostenloses WertpapierdepotKeine
* In der Regel räumen die Banken ihren Kunden nur bei ausreichender Bonität (u.a. ein regelmäßiges Einkommen) einen Dispokredit ein. ** In der Regel erhalten Kunden nur bei ausreichender Bonität  (u.a. ein regelmäßiges Einkommen) eine Kreditkarte. *** Für den Prämienerhalten gelten folgende Bedingungen: Cortal Consors: Einmalig nach dem ersten Gehaltseingang. Als Gehaltseingang gelten auch Lohn, BAföG, Sold und Rente – jedoch keine Eigenüberweisungen. Comdirect: Einmalig bei mindestens fünf Transaktionen über mindestens 25 Euro in den ersten drei Monaten. DAB bank: Einmalig bei Nutzung als Gehaltskonto (dreimaliger Gehaltseingang von mind. 1.000€ pro Monat in den ersten sechs Monaten.

Ein Girokontowechsel ist kostenlos und unkompliziert

Mit dem richtigen Girokonto lässt sich also jede Menge Geld sparen, das im Studentenleben ohnehin knapp bemessen ist und anderweitig deutlich besser investiert werden kann. Denn auch wenn das Girokonto bei der Hausbank kostenlos ist, fallen doch immer wieder Gebühren für Fremdabhebungen oder die Kreditkarte an. Der Kontowechsel gestaltet sich meist unkompliziert und ist zudem kostenlos. Noch einfacher geht's mit der Checkliste von CHECK24, die Bankkunden Schritt für Schritt durch die Umstellung begleitet.

(fr)

Weitere Artikel: