0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Lohnt sich das Girokonto der Skatbank mit kostenlosem Dispozins?

23.03.2015 - 11:58

Der Skatbank ist erneut ein Coup gelungen: Als erste Bank in Deutschland bietet das Geldhaus aus Thüringen ein Girokonto mit kostenlosem Dispositionskredit. Kunden können sich bis zu 2.500 Euro gratis von der Bank leihen. Im Gegenzug wird bei dem sogenannten FlatKonto eine monatliche Kontoführungsgebühr in Höhe von 7,50 Euro fällig – 90 Euro sind das pro Jahr. Wir haben für Sie nachgerechnet, ab wann sich dieses „Flatrate-Girokonto“ wirklich lohnt.

Die Skatbank machte in der Vergangenheit bereits häufiger mit neuen Konditionen und innovativen Angeboten von sich reden. Im vergangenen Jahr bot die Bank etwa den günstigsten Dispozins Deutschlands und führte kurze Zeit später – im Herbst 2014 – erstmals Negativzinsen für Tagesgeld-Privatkunden ein. Nun ist dem Geldinstitut aus Thüringen erneut ein Coup gelungen: Die Skatbank bietet deutschlandweit das erste Girokonto mit kostenlosem Dispozins.

Wann lohnt sich das Konto mit kostenlosem Dispozins?

Reiseveranstalter, Telefon- und Internetdienstleister würden die Flatrate seit Jahren vormachen, heißt es in der Mitteilung der Skatbank. Mit dem FlatKonto zahle der Kunde monatlich eine Kontoführungsgebühr mit der alle standardisierten Leistungen, einschließlich der Inanspruchnahme eines Dispositionskredits abgegolten werden, so das Geldinstitut weiter. Egal, ob man es Flatrate oder Kontoführungsgebühr nennt: Die Kosten für das Konto betragen 7,50 Euro monatlich, aufs Jahr gerechnet sind das 90 Euro.

Wer einen Blick in einen Girokonto-Vergleich wirft, erkennt schnell: Kostenlose Girokonten sind mittlerweile eigentlich Standard. Wann lohnt es sich also 90 Euro pro Jahr für das Konto zu bezahlen? In unserem Rechenbeispiel haben wir verschiedene Höhen der Kontoüberziehung sowie zwei unterschiedlich hohe Dispozinsen gegenübergestellt: Der Dispozins in Höhe von 10,65 Prozent ist jener Zinssatz, den die Deutschen einer Untersuchung von Stiftung Warentest zufolge im Jahr 2014 im Durchschnitt bezahlten. 7,50 Prozent ist der günstigste Dispozinssatz, den Kunden beim Abschluss eines Girokontos über CHECK24 derzeit erhalten.
 
Höhe der Kontoüberziehung Dispozins Dauer der Inanspruchnahme Kosten*
2.500 € 10,65% 12 Monate 266,25 €
2.500 € 7,50% 12 Monate 187,50 €
1.500 € 10,65% 12 Monate 159,75 €
1.500 € 7,50% 12 Monate 112,50 €
1.000 € 10,65% 12 Monate 106,50 €
1.000 € 7,50% 12 Monate 75 €
500 € 10,65% 12 Monate 53,25 €
500 € 7,50% 12 Monate 37,50 €
1.000 € 10,65% 2 Monate 17,75 €
1.000 € 7,50% 2 Monate 12,50 €
2.500 € 0,00% (Skatbank) 12 Monate 90 € (7,50 € * 12)
*Die Kosten wurden anhand der Deutschen Zinsmethode ohne Zinseszinseffekt errechnet.

Wer sein Girokonto aktuell um 1.200 Euro oder mehr überzogen hat, für den kann sich das Angebot der Skatbank aufs Jahr gerechnet lohnen. Denn mit dem günstigsten Dispozins im Girokonto-Vergleich von CHECK24 werden bei einer Kontoüberziehung in Höhe von 1.200 Euro im Jahr 90 Euro Dispozinsen fällig. Allerdings gilt das nur, wenn der Dispokredit durchgehend über die Dauer eines Jahres in dieser Höhe in Anspruch genommen wird.

In der Regel ist das nicht der Fall, denn meist geht beispielsweise Lohn oder Gehalt auf dem Konto ein und der Dispo wird zumindest für die Dauer einiger Tage wieder ausgeglichen. Viele Verbraucher nehmen den Dispositionskredit zudem für die Überbrückung kurzfristiger finanzieller Engpässe auf. Das Rechenbeispiel zeigt: Für die Inanspruchnahme des Dispos über einen relativ kurzen Zeitram von zwei Monaten werden bei einem Kreditrahmen von 1.000 Euro mit dem günstigsten Konto nur 12,50 Euro fällig.

Wer sich für das Girokonto der Skatbank entscheidet, sollte daher genau kalkulieren, ob sich tatsächlich eine Ersparnis ergibt. Wenn das Girokonto dauerhaft in größerer Höhe im Minus ist, sollte außerdem eher über eine Umschuldung nachgedacht werden statt über einen Wechsel zur Skatbank. Mit einer Umschuldung spart man sich nicht nur Kosten, sondern verringert auch die Überschuldungsgefahr. Denn bei einer Umschulung des Dispositionskredites auf einen günstigeren Ratenkredit, werden monatlich gleichbleibende Raten mit der Bank vereinbart. Einerseits sinken so die Zinskosten und andererseits werden die Schulden nach und nach abbezahlt. Im Gegensatz dazu können Verbraucher beim Dispokredit selbst bestimmen, ob und wann sie den Kredit zurückzahlen.

Konditionen vergleichen und Angebote kritisch hinterfragen

Kontoauszug mit Dispozins
Ist das Konto mit kostenlosem Dispozins und Kontoführungsgebühr wirklich günstiger?
Es zeigt sich also: Mit dem FlatKonto sparen nicht alle Verbraucher automatisch Kosten. Es kommt ganz darauf an, wie lange und in welcher Höhe der Dispokredit genutzt wird. Es lohnt sich demnach, die Konditionen kritisch zu hinterfragen und sie auf die persönliche Situation zu übertragen. Um schwarz auf weiß zu sehen, wie hoch die Ersparnis wirklich ist, können beispielsweise Kontoauszüge aus dem letzten Jahr zu Rate gezogen werden. So sehen Verbraucher, wie häufig und in welcher Höhe der Dispokredit tatsächlich in Anspruch genommen wurde.

Ein Blick ins Kleingedruckte ist oftmals von Vorteil – auch im Falle der Skatbank. Während die Medien von skandalösen Negativzinsen für Privatanleger berichteten, waren die Privatkunden des Skatbank-Tagesgeldkontos tatsächlich gar nicht betroffen. Denn der Strafzins in Höhe von minus 0,25 Prozent wird nur für Tagesgeld-Einlagen über 500.000 Euro fällig – Privatkunden können jedoch maximal 500.000 Euro anlegen und müssen die Negativzinsen daher nicht bezahlen. Darüber hinaus wird der Negativzins erst dann fällig, wenn die Gesamteinlagen des Kunden bei der Skatbank die Höhe von drei Millionen Euro erreichen. Auf Girokonten wird der Strafzins ab einer Einlage in Höhe von zwei Millionen Euro erreicht. Das sind Details, die wohl nur wenige Anleger betreffen. Dennoch zeigt die Kluft zwischen Medienberichterstattung und tatsächlichen Konditionen der Bank deutlich, dass sich ein kritischer Blick ins Kleingedruckte immer lohnt.

(bm)



 

Weitere Artikel: