0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Serviceleistungen von Direktbanken: Wohin mit Bargeld und Schecks?

08.04.2014 - 18:00

Attraktive Neukundenprämien, kostenlose Kreditkarten und keine Kontoführungsgebühren - immer mehr Direktbanken umwerben potenzielle Kunden mit erstklassigen Konditionen für das Girokonto. Dennoch ist die Anzahl der Direktbankkunden in Deutschland noch immer überschaubar. Das hat den Grund, dass viele Verbraucher vor dem reinen Onlinebanking zurückschrecken. Oftmals scheitert es an kleinen Dingen: Wie zahle ich einen Scheck oder Bargeld ein? Wo kann ich mich beraten lassen? Was kann ich tun, wenn das Internet einmal streikt?

Neben Onlinebanking bieten Direkt- banken viele weitere Services an.
Dabei lassen sich all diese Fragen ganz einfach beantworten. Denn grundsätzlich ist das Leistungsspektrum von Direktbanken und Filialbanken identisch. Die einzige Ausnahme: Persönliche Beratung. Diese ist in den meisten Fällen allerdings nicht nötig, da es sich beim Girokonto um ein sehr simples Finanzprodukt handelt.

Ansprechpartner haben Kunden bei der Onlinebank natürlich trotzdem. Dabei sind sie sogar deutlich flexibler als in der Filiale: Denn bei den meisten Instituten ist die Servicehotline täglich rund um die Uhr – auch am Wochenende und an Feiertagen – besetzt.

Auch wenn einmal keine Internetverbindung vorhanden ist, und eine dringende Überweisung getätigt werden muss, gibt es eine Lösung. Denn ein Großteil der Direktbanken bietet zusätzlich zum Onlinebanking auch Telefonbanking an.

Kundenberatung: Servicehotlines und Banking-Möglichkeiten der Direktbanken

DirektbankServicehotlineHotline besetztKontozugriff
Cortal Consors0911 / 369 30 00Mo-Fr: 7:00-23:00Uhr; Sa/So: 9:00-20:00Uhronline, telefonisch
1822direkt069 / 94170 0täglich 7:00-22:00Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen)online, telefonisch
comdirect04106 / 708 25 00täglich rund um die Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen)online, telefonisch
DKB030 / 120 300 00täglich rund um die Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen)online, telefonisch
netbank040 / 380 83 888täglich rund um die Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen)online, telefonisch
DAB Bank089 / 8895 6000Mo-Fr: 8:00-23:00Uhr; Sa: 10:00-15:00Uhr; So: 15:00-20:00Uhronline, telefonisch
Wüstenrot direct07141 / 16 75 16 75Mo-Fr: 08:00-19:00Uhr (nicht am Wochenende)online, telefonisch

 So klappt die Bargeldeinzahlung bei Direktbanken

Anders als Filialbankkunden haben Kunden einer Direktbank nicht die Möglichkeit, am Schalter Bargeld einzuzahlen. Auch wenn dieser Service in der Praxis wohl nur in Ausnahmefällen benötigt wird, stellt eine Bargeldeinzahlung aber dennoch kein Problem dar. So können Direktbankkunden ganz einfach ein fremdes Geldinstitut nutzen. Für diese Serviceleistung fallen allerdings Gebühren zwischen fünf und zehn Euro an.

Kunden der comdirect haben es da bedeutend einfacher: Sie können gebührenfrei Bargeldeinzahlungen bei der Commerzbank – dem Mutterkonzern ihres Instituts – vornehmen. Mit Einschränkung gilt das auch für 1822direkt-Kunden: Die Direktbank ist eine hundertprozentige Tochter der Frankfurter Sparkasse. Kostenlose Einzahlungen sind deshalb in allen Sparkassen-Filialen im Rhein-Main-Gebiet möglich.

Auch Schecks können ohne Probleme eingereicht werden

Ebenfalls problemlos möglich – und dazu auch noch umsonst – ist die Einreichung eines Schecks bei Direktbanken. Obwohl auch das Scheckgeschäft heutzutage immer mehr nachlässt, erhalten Verbraucher hin und wieder einen Verrechnungsscheck – beispielsweise von ihrer Versicherung oder von einem Reiseveranstalter. Diesen können sie ganz einfach an die Postadresse ihrer Direktbank schicken.

Bei einigen Instituten erfolgt die Einsendung formlos: Der Scheck muss lediglich mit den Kontodaten und gegebenenfalls mit einer Unterschrift versehen werden. Bei anderen Banken muss dagegen ein Formular ausgefüllt und zusammen mit dem Scheck eingeschickt werden. Wie die verschiedenen Direktbanken die Scheckeinreichung regeln, erfahren Sie in unseren FAQs zum Thema Girokonto.

(fr)

Weitere Artikel: