0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zum Semesterbeginn: So klappt´s mit dem Girokonto für Studenten

23.04.2015 - 11:44

Die Studienzeit ist für viele die schönste Zeit des Lebens. Doch die Idylle ist oft durch eines getrübt: Geldmangel. Mit dem passenden Girokonto spart man sich leicht einen dreistelligen Betrag pro Jahr. Dabei lohnt es sich, die Konditionen der Banken genau unter die Lupe zu nehmen, denn Studentenangebote können mit kostenlosen Girokonten oft nicht mithalten.

864 Euro haben Studierende im Durchschnitt monatlich zur Verfügung, wie eine Erhebung des Studentenwerks ergab. Da macht sich jeder gesparte Euro bemerkbar. Das passende Konto für Studenten hilft, unnötige Kosten zu sparen.
Das Girokonto gehört zum Alltag ganz selbstverständlich dazu: Bargeldabheben mit der Girokarte oder die Überweisung der Miete – der alltägliche Zahlungsverkehr wird in der Regel über das wichtigste Finanzprodukt der Deutschen abgewickelt. Kostenlose Girokonten sind heutzutage eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Worauf man als Student bei einem Girokonto achten sollte und warum sich spezielle Angebote für Studenten oft nicht lohnen.

Diese Girokonten sind jederzeit kostenfrei und bieten viele Extras

Spezielle Angebote für Studenten sind an das Studentendasein gekoppelt. Fällt der Studentenstatus weg, fallen plötzlich hohe Gebühren für das Konto an. Das lässt sich vermeiden, indem man direkt ein kostenloses Girokonto wählt. Darüber hinaus können Studentenangebote mit den besten kostenlosen Girokonten auf dem Markt oft nicht mithalten.
 
Bank Jahresgebühr Kreditkarte Dispozins Bargeld Prämie Extras
Consorsbank 0€ Visa (kostenlos) Debit 8,03% Weltweit kostenlos mit der Visa-Karte 50€ Gutschrift + 50€-Reise-Gutschein 10 Cent Gutschrift für jede Kartenzahlung
DAB Bank 0€ MasterCard (kostenlos) Charge 7,50% Kostenlos an über 9.000 Geldautomaten in Deutschland 50€ Gutschrift  
1822direkt 0€ Visa (kostenlos) Charge 7,74% Kostenlos an über 25.700 Geldautomaten in Deutschland 100€ Gutschrift + 50€-Reise-Gutschein  
comdirect 0€ Visa (kostenlos) Charge 8,95% Kostenlos an 9.000 Geldautomaten in Deutschland 100€ Gutschrift  
DKB 0€ Visa (kostenlos) Charge 7,50% Weltweit kostenlos mit der Visa-Karte
 
50€ Reise-Gutschein  

Nicht alle Studenten erhalten automatisch einen Dispositionskredit. Abhängig ist die Vergabe eines Dispos von der Schufa-Akte sowie dem monatlichen Einkommen des Studenten – hierzu zählt etwa auch das BAfÖG. Alle der vorgestellten Girokonten haben eine Kreditkarte inklusive, auch deshalb wird die Bonität des Kunden geprüft. Doch in der Regel müssen sich Studenten keine Sorgen machen, das Konto deshalb nicht zu erhalten: Angehende Akademiker sind für Banken attraktive Kunden, denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie bald zu den Gutverdienern gehören.

Es gibt verschiedene Kreditkartentypen. Wer Bedenken hat, eine „echte“ Kreditkarte abzuschließen, dem empfiehlt sich die Consorsbank Visa Classic. Dabei handelt es sich um den sogenannten Debit Card-Typ, die gezahlten Beträge werden innerhalb kurzer Zeit direkt vom Girokonto abgezogen – ein Kredit wird hingegen nicht aufgenommen. Kosten entstehen nur, wenn das Konto im Minus ist und somit der Dispositionskredit in Anspruch wird.

Bei dem Kreditkartentyp „Charge“ werden die Zahlungen per Karte auf einem Referenzkonto vermerkt. Abgebucht werden sie erst am Ende des Abrechnungszeitraums, in der Regel liegt dieser bei vier bis sechs Wochen.

Attraktive Prämien für die Kontoeröffnung: Darauf sollten Studenten achten

Studentin zahlt mit der Girokarte im Ladengesschäft
Für die Eröffnung eines Girokontos werden Neukunden mit Prämien von bis 150 Euro belohnt.
Wer die Prämie für die Eröffnung des Girokontos abstauben möchte, sollte einen Blick auf die Details werfen, denn in manchen Fällen wird ein Gehaltseingang vorausgesetzt. Die Consorsbank etwa verlangt für die Auszahlung der Prämie einen Gehaltseingang in nicht bezifferter Höhe. Als Gehalt gilt in diesem Fall auch BAföG, Eigenüberweisungen sind hingegen ausgeschlossen.

Die comdirect möchte ihre Kunden offenbar dazu bringen, die Karte möglichst häufig einzusetzen. Die Eröffnungsgutschrift wird ausgezahlt, wenn in den ersten drei Monaten mindestens fünf Transaktionen über den Betrag von je 25 Euro oder mehr mit der Karte durchgeführt wurden. Wer den Nachweis erbringt, dass das alte Konto gekündigt wurde, erhält noch einmal 50 Euro Gutschrift obendrauf.

Die 1822direkt zahlt den lukrativen Bonus in Höhe von 100 Euro nur aus, wenn innerhalb der ersten vier Monate zwei oder mehr Gehaltseingänge von mindestens 500 Euro auf dem Konto eingehen. Das sollte auch für Studenten mit geringem Einkommen zu schaffen sein. Dabei ist allerdings Eile angesagt. Denn sind die ersten vier Monate ohne zwei Gehaltseingänge auf dem Konto verstrichen, ist die Chance vertan, die 100 Euro Prämie abzugreifen.

Die DAB Bank setzt einen Gehaltseingang in Höhe von mindesten 800 Euro pro Monat über den Zeitraum von mindestens drei Monaten voraus. Die DKB Bank ist das Schlusslicht in puncto Prämien: Kunden erhalten hier keine Gutschrift, sondern lediglich einen Reise-Gutschein von CHECK24. Dieser kann für Pauschalreisen ab einem Betrag von 500 Euro eingelöst werden.

Wer für sein altes Girokonto noch eine Kontoführungsgebühr gezahlt hat, spart sich mit einem kostenlosen Konto auf einen Schlag viele unnötige Kosten. Weltenbummler können sich durch die weltweit kostenlose Bargeldabhebung mit der Kreditkarte der Consorsbank oder der DKB zusätzlich viele Gebühren sparen. Rechnet man zuguterletzt noch die Prämie hinzu, die Studenten für die Kontoeröffnung erhalten, summiert sich das schnell auf ein Plus in dreistelliger Höhe. Der nächste Kurztrip, die Lernunterlagen oder ein Teil der WG-Miete für den nächsten Monat haben sich Studenten so im Handumdrehen mit einem einfachen Girokontowechsel finanziert.

(bm)
 

Weitere Artikel: