0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Girokonto: Kennen Sie das Limit Ihrer EC-Karte?

27.10.2014 - 12:00

Wer im Alltag meist nur kleinere Summen mit Girokarte bezahlt oder am Automaten nicht sonderlich viel Geld abhebt, kann schon mal vergessen, dass es ein Kartenlimit gibt. Das bemerkt man im schlimmsten Fall erst dann, wenn man an der Kasse den teuren Fernseher nicht bezahlen kann. Dann drängen sich plötzlich viele Fragen auf: Wie hoch ist mein Tageslimit? Gilt es nur für bargeldlose Zahlungen oder auch für Bargeldabhebungen? Kann ich das Limit selbst ändern?

Die Girokarte ermöglicht uns den Zugriff auf das Geld am Konto. Der Zugriff wird jedoch in den meisten Fällen aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Viele Banken haben ein Limit eingerichtet, sodass nur ein Maximalbetrag pro Tag bzw. pro Kalenderwoche zur Verfügung steht. Das kann im Falle eines Diebstahls vor dem Verlust des gesamten sich am Konto befindlichen Geldes schützen.

Wie hoch ist mein Tages- bzw. Wochenlimit?

Achten Sie bei Bargeldabhebungen auf Tages- und Wochenlimit.
Die Verfügungsrahmen der Girokarten sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Nicht jede Bank legt ein Tageslimit fest. Nicht bei jeder Bank gelten unterschiedliche Limits, je nachdem ob man am Geldautomaten Geld abhebt oder mit EC-Karte an der Kasse bezahlt.

Allerdings senkten die meisten Geldinstitute das Limit im Ausland deutlich. Um ganz genau zu wissen, wie viel Geld Ihnen pro Tag beziehungsweise pro Woche zur Verfügung steht, sollte Sie unbedingt mit Ihrer Bank Kontakt aufnehmen. Einige Banken informieren auf ihren Homepages über das Limit. Dennoch kann es nicht schaden, zusätzlich bei der Serviceline anzurufen, eine E-Mail zu schreiben oder in einer Filiale nachzufragen.

Sehr wichtig ist es auch, sich in diesem Zusammenhang nicht nur nach dem Tages-, sondern auch nach dem Wochenlimit zu erkundigen. Denn während einer besonders zahlungsintensiven Zeit ist das Wochenlimit eventuell von größerer Bedeutung. Das Wochenlimit legt in der Regel fest, über wie viel Geld man von Montag bis Sonntag verfügen kann.

Angenommen das von Ihrer Bank standardmäßig festgelegte Tageslimit liegt bei 1.000 Euro. Dann bedeutet das zwar, dass Sie theoretisch jeden Tag auf bis zu 1.000 Euro zugreifen können, das aber praktisch auf die Dauer nicht funktionieren wird, weil das Wochenlimit zum Beispiel bei 2.000 Euro liegt.

Achtung: Das Kartenlimit kann im Ausland geringer ausfallen!

Das Limit der EC-Karte kann sich im Ausland ändern. Die Spardabank gewährt im Ausland standardmäßig ein Bargeldverfügungslimit von 100 Euro pro Tag. Als Ausnahmen gelten alle EU-Staaten, der Vatican, Monaco, Kroatien, Schweiz, Türkei, Andorra und San Marino. Dort stehen 2.000 Euro Bargeld pro Tag zur Verfügung. Vor einem Urlaub ist es deshalb ratsam, sich über das Kartenlimit im Ausland zu erkundigen.

Limits der DABbank, Comdirect und 1822direkt

CHECK24 hat sich bei drei Direktbanken, die preiswerte Girokonten ohne Jahresgebühr anbieten, nach den Tages- und Wochenlimits erkundigt. Das sind die Ergebnisse:

Das Wochenlimit (Beginn am Montag) der DABbank für bargeldloses Bezahlen mit Girokarte liegt im In- und Ausland bei 1.500 Euro. Nur für Geldautomaten-Verfügungen gibt es auch ein Tageslimit in der Höhe von 1.000 €. Eine Erhöhung der beiden Limits ist nur in Ausnahmefällen auf Anfrage möglich.

Bei der comdirect liegt das Limit für alle Zahlungen, die eine PIN-Eingabe erfordern (Geldabheben, mit Karte zahlen), bei 1.000 Euro am Tag und maximal 2.000 Euro die Woche. Im Ausland gelten dieselben Limits im entsprechenden Gegenwert der Währung. Kunden haben selbst keine Möglichkeit, das Limit zu ändern. Sie können sich jedoch in den Filialen der Commerzbank Geld in bar auszahlen lassen.

Bei der 1822direkt besteht bei Barverfügungen mit der SparkassenCard an fremden Geldautomaten ein Tageslimit von 500 Euro und 3.500 Euro wöchentlich. Bei fremden Geldautomaten im Ausland kann das verfügbare Limit durch kundenindividuelle Einstellungen bzw. den Geldautomatenbetreiber herabgesetzt werden. Beim Einsatz der SparkassenCard zum Bezahlen von Ware mit PIN bestehen ein Tageslimit von 2.000 Euro sowie ein Wochenlimit von 14.000 Euro. Auch hier kann das Limit durch kundenindividuelle Einstellungen bzw. den Händler herabgesetzt werden.

Wenn Sie die Konditionen dieser Girokonten vergleichen wollen, um herauszufinden, welches Konto Ihren Ansprüchen am meisten entgegenkommt, können Sie das mit einem Online-Vergleich schnell und einfach tun.

(lsc)

Weitere Artikel: