0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Neujahrsvorsätze 2014: Das richtige Girokonto finden (Teil 5)

19.01.2014 - 10:00

Hohe Kontoführungsgebühren, lästige Geldautomatensuche und teure Kreditkarten: Wäre der Start ins neue Jahr 2014 nicht eine tolle Gelegenheit, diese Ärgernisse aus der Welt zu schaffen? Wir sagen ja! Denn viele Banken bieten ihre Girokonten mittlerweile zu erstklassigen Konditionen an. Mit einigen Tipps und Tricks gelingt es Verbrauchern ganz einfach, das für sie individuell passende Konto ausfindig zu machen.

Die Liste der guten Vorsätze ist oft lang. Einige lassen sich aber ganz leicht in die Tat umsetzen.
Einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl des Girokontos sind für viele Kunden die Kontoführungsgebühren. Völlig zu Recht, denn während einige Banken die Kontoführung kostenlos anbieten, fallen bei anderen Instituten zum Teil hohe Kosten an. Selbst vergleichsweise günstige Gebühren läppern sich über das Jahr gesehen enorm zusammen: Zahlt der Kontoinhaber beispielsweise fünf Euro monatlich, belaufen sich seine Kosten am Jahresende auf stolze 60 Euro. Geld, das man genauso gut in ein schönes Abendessen oder einen Familienausflug investieren könnte.

Die gewählte Bank sollte außerdem ausreichend Möglichkeiten zur kostenlosen Bargeldversorgung bieten. Mindestens ein Geldautomat – noch besser mehrere – sollte sich in Wohnnähe oder auf dem Weg zur Arbeit befinden. Denn es gibt kaum etwas Lästigeres, als im falschen Moment ohne Bargeld dazustehen oder hohe Gebühren für Fremdabhebungen in Kauf nehmen zu müssen. Um ihren Kunden eine flächendeckende Bargeldversorgung zu gewährleisten, sind viele Banken an Geldautomatenverbunde angeschlossen oder ermöglichen kostenfreie Abhebungen mit der Kreditkarte.

Direktbank vs. Filialbank: Das sind die Vor- und Nachteile

Die günstigsten Konditionen werden oftmals von Direktbanken angeboten. Dabei handelt es sich um Geldhäuser, die ihre Finanzprodukte ausschließlich online anbieten. Beim Girokonto erfolgt die Kontoführung folglich per Onlinebanking. Einige Institute bieten zusätzlich telefonischen Service oder Banking per Post an. Diese Methoden sind allerdings eher umständlich und werden deshalb selten genutzt.

Wer sich für eine Direktbank entscheidet, sollte sich zudem darüber im Klaren sein, dass er auf einen persönlichen Ansprechpartner verzichten muss. Bei einem so unkomplizierten Finanzprodukt wie dem Girokonto ist das allerdings in der Regel kein Problem. Hier genügt die Telefonhotline, die bei den Banken täglich und in einigen Fällen sogar rund um die Uhr besetzt ist.

Kreditkarte und Dispozinsen sollten eine Rolle spielen

Kunden, die zusätzlich zum Girokonto eine Kreditkarte beantragen möchten, sollten sich im Vorfeld über die Konditionen der verschiedenen Anbieter informieren. Viele Banken bieten ihren Kunden mittlerweile kostenlose Kreditkarten an. In anderen Fällen wird die Gebühr jedoch durch attraktive Zusatzleistungen – wie beispielsweise Versicherungen  oder Bonusprogramme – gerechtfertigt. Hier gilt es abzuwägen, ob sich die gebührenfreie oder die kostenpflichtige Variante mehr lohnt.

Auch die Zinsen sollten in den Vergleich der Girokonten miteinbezogen werden. Bei einigen Banken profitieren die Kunden von einer Guthabenverzinsung. Obwohl diese in der Regel sehr niedrig liegt, ist sie dennoch ein Pluspunkt. Wichtiger sind allerdings die Dispozinsen – zumindest dann, wenn Verbraucher ihr Konto regelmäßig überziehen. Hier unterscheiden sich die Konditionen der Anbieter zum Teil gravierend: Während einige Banken günstige Dispozinsen von weit unter zehn Prozent anbieten, liegt der Zinssatz bei anderen Geldhäusern deutlich höher und kann im Extremfall über 14 Prozent betragen.

Girokonto Vergleich: Das gibt es sonst noch zu beachten

Auch auf Zusatzleistungen der Banken sollten Verbraucher achten. So bieten immer mehr Institute ihren Neukunden attraktive Prämien von bis zu 100 Euro für die Kontoeröffnung. Stimmen dazu noch die Konditionen des Angebotes, sollten sich Kunden diesen unerwarteten Geldsegen nicht entgehen lassen. Andere Banken punkten dagegen mit attraktiven Rabatten sowie Prämien- und Bonusprogrammen, die sich finanziell ebenfalls rechnen können.

Last but not least lohnt es sich, vor der Entscheidung für ein Girokonto immer einige Informationen über die verschiedenen Banken einzuholen. Im Girokonto Vergleich von CHECK24 geben die Kundenmeinungen, Testberichte und die Kontonoten Aufschluss darüber, wie gut Kontoführung, Kontoeröffnung und der sonstige Service beim jeweiligen Institut funktionieren.

Weitere Teile der Artikelreihe:

Neujahrsvorsätze 2014: Das richtige Tagesgeldkonto finden (Teil 1)

Neujahrsvorsätze 2014: Teure Kredite umschulden (Teil 2)

Neujahrsvorsätze 2014: Das richtige Festgeldkonto finden (Teil 3)

Neujahrsvorsätze 2014: Die richtige Kreditkarte finden (Teil 4)

(fr)

Weitere Artikel: