0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Was tun, wenn der Geldautomat die Karte schluckt?

08.06.2015 - 09:12

Allein in Deutschland stehen 60.000 Geldautomaten zur Verfügung, an denen sich Verbraucher mit Bargeld versorgen können. Doch was tun, wenn der Automat die Karte schluckt?

Der Geldautomat zieht die Geldkarte beispielsweise ein, wenn sie gesperrt ist. Das wäre etwa der Fall, wenn die Karte als gestohlen gemeldet ist. Es kann aber auch sein, dass abgelaufene Karten eingezogen werden. In der Regel geben Banken die neue Karte bereits aus, bevor die alte abgelaufen ist, um eine lückenlose Versorgung zu garantieren. Verwendet der Kunde dann aus Versehen die alte Karte, ist sie weg. Eigentlich kein Problem. Doch was tun, wenn der Automat die funktionierende Karte einfach frisst?

Karte vom Automaten geschluckt: So gehen sie vor

Geldautomat schluckt Karte
Haben Sie Ihre PIN mehrfach falsch eingegeben, kann es sein, dass der Geldautomat die Karte schluckt.
Haben Sie beispielsweise Ihre Geheimzahl zu häufig falsch eingegeben, kann es sein, dass der Automat die Karte schluckt. Auch wenn Sie zu lange warten, zieht der Automat die Karte vorsichtshalber ein. Diese Sicherheitsfunktion soll verhindern, dass die Karte in falsche Hände gerät.
In einem solchen Fall sollten Sie sofort die kartenausgebende Bank kontaktieren, rät etwa der Bundesverband deutscher Banken. Dort kann auch direkt eine neue Karte beantragt werden. Wie lange es dauert, bis man eine neue Karte bekommt, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Je nach Kreditinstitut und Postlaufzeit beträgt die Wartezeit oft einige Tage. Dabei sollten Sie beachten, dass bei einigen Banken für die neue Karte Kosten anfallen. Diese können Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis nachsehen oder direkt bei der Bank erfragen.

Sollten Sie in der Wartezeit auf Ihre neue Karte dringend Bargeld benötigen, können Sie prüfen, ob das Abheben von Bargeld im Inland mit Ihrer Kreditkarte kostenlos ist. Die Kreditkarte ist dann eine gute Alternative. Die Bargeldabhebung ist beispielsweise mit den kostenlosen Kreditkarten Barclaycard New Visa, DKB Cash, Consorsbank Visa Classic oder der Wüstenrot Visa Gold im Inland völlig kostenlos. Sollte der Geldautomat Ihre EC-Karte im Ausland geschluckt haben, können Sie mit den beiden Kreditkarten DKB Cash und Consorsbank Visa Classic auch weltweit kostenlos Bargeld beziehen.

Sicherheit geht vor: Sperr-Notruf aus dem In- und Ausland

Dass der Geldautomat die Karte schluckt, hat vor allem eine Sicherheitsfunktion. Diese sollten Sie sich auch zunutze machen, wenn Sie einen Verlust Ihrer Karte bemerken. Egal ob Sie die Karte verloren haben oder sie gestohlen wurde: Kontaktieren Sie aus dem In- oder Ausland rund um die Uhr und auch am Wochenende den Sperr-Notruf. Dieser ist unter der Nummer 116 116 zu erreichen. Im Inland ist diese Nummer kostenlos erreichbar, bei einem Anruf aus dem Ausland können Kosten anfallen. Zudem muss dann die Vorwahl 0049 gewählt werden. Sollten Sie die Nummer Ihrer Bank zur Hand haben, können Sie selbstverständlich auch direkt dort Ihre Karte sperren lassen.

Der Bankenverband hat sich für diesen Fall einen ganz besonderen Service überlegt: Besitzer von iPhones, iPads, Android-Smartphones oder Tablets können sich die App "Reise + Geld" des Bankenverbandes kostenlos herunterladen. Diese bietet einen sogenannten Click-to-Call-Notruf zu den verschiedenen Sperr-Nummern.

(bm)



 

Weitere Artikel: