0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

DKB: So verknüpfen Kunden ihr Girokonto mit Paypal

05.06.2014 - 12:47

Ab sofort können DKB-Kunden ihre Paypal-Umsätze sowie ihren Paypal-Kontostand im Onlinebanking einsehen – denn seit Ende Mai kooperieren die Direktbank und der Zahlungsdienstleister miteinander. Ob sie diese zusätzliche Serviceleistung nutzen möchten, können DKB-Kunden selbstverständlich selbst entscheiden. Denn um die Paypal-Daten ins Onlinebanking zu integrieren, muss das DKB-Cash Konto zunächst mit dem Paypal-Konto verknüpft werden.

Paypal ist ein internationaler Zahlungsdienstanbieter, den sowohl Privatpersonen als auch Firmen nutzen können, um schnell und komfortabel Onlinezahlungen vornehmen und empfangen zu können. Die Sicherheitsstandards sind dabei sehr hoch: So werden beispielsweise Bank- und Kreditkartendaten nur bei dem Zahlungsdienstleister gespeichert und niemals an Dritte übermittelt. Auch bei der Datenverschlüsselung verwendet Paypal die höchste kommerziell verfügbare Sicherheitsstufe.

Welche Vorteile bietet Paypal?

Zahlungen können mit Paypal unkompliziert getätigt werden: Bei der Transaktion müssen lediglich E-Mail-Adresse und Passwort angegeben werden. Zudem sind Paypal-Zahlungen besonders sicher, denn das Unternehmen bietet seinen Nutzern einen Käuferschutz. Dieser greift beispielsweise dann, wenn die bestellt Ware nicht beim Empfänger ankommt. Größtenteils sind Online-Einkäufe sogar in unbegrenzter Höhe abgesichert.

Zahlungen können innerhalb weniger Sekunden von einem auf ein anderes Paypal-Konto transferiert werden. Fristen von beispielsweise einem Werktag – wie bei Banküberweisungen üblich – gibt es hier nicht. So erhalten etwa Händler die Bezahlung umgehend, und können Waren dementsprechend schneller verschicken.

Welche Kosten entstehen für die Nutzung von Paypal?

Bezahlungen mit Paypal sind kostenlos – auch Grundgebühren oder Eröffnungsgebühren werden nicht erhoben. Kosten können allerdings immer dann anfallen, wenn der Nutzer Zahlungen auf seinem Paypal-Konto empfangen oder von dort Auszahlungen auf sein Bankkonto tätigen möchte. Auch für Transaktionen in Fremdwährung fallen Kosten an. Auf der Homepage von Paypal finden Verbraucher eine komplette Gebührenübersicht.

Wie kann ich mein Girokonto mit Paypal verknüpfen?

Um das DKB-Cash Konto mit Paypal zu verknüpfen, muss der Kunde zunächst im Onlinebanking eingeloggt sein. Unter dem Menüpunkt „Finanzstatus“ auf der linken Seite findet sich der Unterpunkt „Zahlungsdienste“. Mit einem Klick auf „Zahlungsdienst hinzufügen“ öffnet sich ein neues Formular. Hier müssen Bankkunden ihre Daten eintragen und die Nutzungshinweise bestätigen.

Was, wenn ich noch kein Paypal-Konto habe?

DKB-Kunden, die Paypal bislang noch nicht genutzt haben, können direkt über das Onlinebanking ein neues Konto eröffnen. Die Eröffnung ist über dasselbe Formular möglich, mit dem auch bestehende Paypal-Accounts mit dem Girokonto verknüpft werden können. Alternativ ist die Kontoeröffnung natürlich auch über die Webseite des Zahlungsdienstanbieters möglich.

Kooperieren noch andere Banken mit Paypal?

Aktuell ist die DKB die einzige Bank, die mit Paypal kooperiert. Sollte sich das Modell allerdings bewähren und von den Kunden angenommen werden, ist es möglich, dass auch andere Institute in naher Zukunft die Verknüpfung ihres Girokontos mit dem Zahlungsdienstleister anbieten.

(fr)

Weitere Artikel: