0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Automaten sollen Gebühren fürs Fremdabheben anzeigen

30.03.2010 - 21:26

In Zukunft sollen Bankkunden direkt am Geldautomaten über die Gebühren fürs Bargeldanheben an Fremdautomaten informiert werden. Dies soll den Wettbewerb unter den Banken fördern und den Kunden im Form von niedrigeren Gebühren zu gute kommen.

Den Beschluss dazu hätten die Spitzenverbände der Banken am Mittwoch entschlossen, hieß es aus informierten Kreisen. Darüber hinaus soll auch die unter den Banken übliche Verrechnungsmethodik für Abhebeentgelte mit dem Ziel geändert werden, für mehr Wettbewerb und niedrigere Gebühren für den Verbraucher zu sorgen. “Es geht perspektivisch um ein transparentes Kundenentgelt bei der Nutzung von Geldautomaten fremder Institute”, hieß es aus Bankenreisen. Bisher erfolgt die Verrechnung der Abhebegebühren in zwei Stufen: zunächst stellen die Finanzinstitute sich die sogenannten Interbankenentgelt untereinander in Rechnung, im zweiten Schritt werden diese dann teilweise den Kunden weiterberechnet. Zukünftig soll diese erste Stufe entfallen, stattdessen ist geplant, dass die Gebühren fürs Fremdabheben direkt beim Kunden der verbundfremden Bank anfallen.

Geringere Gebühren durch mehr Wettbewerb

Die Entscheidungsträger erhoffen sich durch diese Umstellung die Etablierung eines „ganz normales Marktverfahrens“. Letztlich soll der Kunde direkt am Geldautomaten eine Entscheidung darüber treffen, ob er die jeweiligen Gebühren für angemessen hält. Dadurch soll der Wettbewerb unter den Geldinstituten angefacht werden, der sich wiederum in niedrigeren Gebühren für den Kunden niederschlagen soll.

Wegen teils unverhältnismäßig hoher Abhebegebühren für die Kunden fremder Banken waren die deutschen Banken und Sparkassen in den vergangenen Wochen heftig in die Kritik geraten. Das Bundeskartellamt leitete Ermittlungen gegen über 280 Geldinstitute ein. Selbst der Bundestag ist bestrebt überhöhten Entgelten einen Riegel vorzuschieben

Die gesamte Diskussion geht auf einen Streit zwischen Sparkassen und sogenannten Direktbanken um die Höhe der Abhebegebühren zurück. Direktbanken verzichten aus Kostengründen in der Regel auf den Aufbau eines eigenen Automatennetzes. Gegen die Zahlung von Gebühren „erkaufen“ Sie sich bzw. Ihren Kunden das Recht, die Geldautomaten der Banken mit Automatennetz (d.h. Sparkassen und andere Filialbanken) zu nutzen.

(lk)

Weitere Artikel: