0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

1822direkt GiroAll: Girokonto und Tagesgeldkonto in Einem

17.05.2011 - 12:11

1822direkt, eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, hat für alle Zinsjäger ein neues Angebot im Sortiment: Mit dem GiroAll vereint die Bank Girokonto und Tagesgeldkonto mit einem attraktiven Zinssatz von jährlich 2,5 Prozent. Dieses Finanzprodukt bietet einen großen Mehrwert für die Verbraucher.

Bereits seit 19. April hat 1822direkt das GiroAll, ein Girokonto inklusive Tagesgeldkonto, im Sortiment. Ab einem monatlichen Gehaltseingang von 1.200 Euro fallen für den Kontoinhaber keinerlei Kosten an. Wenn der Geldeingang jedoch unter diesem Betrag liegt, betragen die Gebühren für die Kontoführung von 3,90 Euro im Monat. Als Neukunde der 1822direkt bekommt man mit der Eröffnung des GiroAll zusätzlich ein Tagesgeldkonto mit einer Verzinsung von 2,5 Prozent. Dieser Zinssatz gehört zu einem der besten im Vergleich zu anderen Anbietern von Tagesgeld. Interessenten, die einen Geldbetrag von maximal 30.000 Euro flexibel, sicher und ertragreich anlegen möchten, sind mit dem GiroAll gut beraten.

Wichtige Fakten zum 1822-GiroAll

Die Zinsen auf das Tagesgeldkonto des 1822direkt GiroAll sind im Bankenvergleich sehr gut. Das Guthaben ist täglich verfügbar und für die Kontoführung des Tagesgeldkontos fallen keine Kosten an. Allerdings ist der Zinssatz von 2,5 Prozent nur für ein halbes Jahr nach Kontoeröffnung garantiert. Falls das Girokonto noch vor Ablauf der sechs Monate gekündigt wird, ist auch der Anspruch auf die Sonderverzinsung vom Tagesgeld hinfällig. Nur Neukunden wird das GiroAll Angebot gewährt. Das heißt, dass ausschließlich Verbraucher von den Vorteilen des Angebots profitieren dürfen, die bisher noch nie Kunde bei der 1822direkt gewesen sind. Nachdem die sechs Monate abgelaufen sind, gilt der Zinssatz von aktuell 2,0 Prozent. Diese Tagesgeldzinsen verspricht die Bank ihren Kunden zunächst bis zum 5. Oktober dieses Jahres.

Sicherheit für Kunden

Bei der 1822direkt braucht sich der Kunde keine Sorgen um die Sicherheit seiner Einlagen zu machen. Das Geldinstitut ist eine Tochter der Frankfurter Sparkassen, demnach wird das angelegte Kapital durch den Haftungsverbund deutscher Sparkassen in unbegrenzter Höhe abgesichert. Daneben gilt der Einlagensicherungsfonds des deutschen Staates bis zu einer Summe von 100.000 Euro je Kunde. Bargeldverfügungen sind kostenlos an über 25.000 Geldautomaten der Sparkassen und bei 2.500 teilnehmenden REWE-Märkten möglich. Bis Ende des Jahres erhalten Kunden der 1822direkt zudem für jede Bargeldabhebung in REWE-Supermärkten von mindestens 50 Euro auf ihrem Girokonto 50 Cent gutgeschrieben. Mit der 1822direkt-Kreditkarte können Sie außerdem im gesamten Euroraum gebührenfrei Geld abheben.

(sb)

Weitere Artikel: