0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Preisunterschiede von bis zu 815 Euro zwischen den Gasversorgern

26.08.2010 - 23:02

Durch einen Wechsel des Gasanbieters kann ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bis zu 815 Euro sparen. Zu diesem Ergebnis kommt das Vergleichsportal CHECK24.de, das die Gas-Grundversorgungstarife in den 100 größten Städten Deutschlands mit den günstigsten Tarifen der Alternativversorger verglichen hat.

Im Durchschnitt sparen Gaskunden in den 100 untersuchten Städten 383 Euro, wenn sie vom Grundversorgungstarif zum günstigsten Alternativtarif (mit monatlicher Zahlung und ohne Kaution) wechseln. Die mögliche Ersparnis schwankt zwischen 202 Euro und 815 Euro. Am höchsten ist das Sparpotenzial in Gera (815 Euro), Leipzig (767 Euro), Darmstadt (660 Euro) und Mainz (612 Euro). Auch in vielen weiteren Städten beträgt die mögliche Ersparnis über 500 Euro – z.B. in Frankfurt, Mönchengladbach, Oberhausen, Erfurt, Fürth, Cottbus, Jena, Schwerin und Worms.

Gas.de bietet in 74 von 100 Städten den günstigsten Gastarif

Testsieger ist der Versorger gas.de mit seinem Tarif gas.de basic. In 74 der 100 untersuchten Städte stellt gas.de basic den günstigsten Tarif mit monatlicher Zahlung und ohne Kaution dar. 18 Mal belegt gas.de Platz zwei, drei Mal Platz drei. Damit liegt der Versorger in 95 der 100 Städte unter den Top drei der günstigsten Gasanbieter.

TelDaFax Energy ist mit seinem Basis Tarif 1605 in 14 Städten die preiswerteste Alternative zum Grundversorgungstarif, FairEnergie (Tarif FairGasOnline) in neun Städten. Goldgas und Maingau Energie erweisen sich in jeweils einer Stadt als günstigste Anbieter.

Hinweis: Die Vergleichstabelle der Gasgrundversorger und günstigsten Alternativversorger in den 100 größten deutschen Städten steht unter www.check24.de/studien/ zum Download bereit.

(kb)

Weitere Artikel: