0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Gute Zeiten für Gasverbraucher

11.06.2010 - 21:37

Nebst dem lang ersehnten Sommer können Gasverbraucher nun auch dem kommenden Winter gelassen entgegensehen. Der neue Anbieter FlexGas beschert den Kunden  preiswerte Tarife und bringt damit die etablierten Versorger gewaltig ins Schwitzen.

Nachdem zuletzt Verbraucherschutzverbände gegen die großen Versorger vor Gericht zogen und Recht bekamen, schien der Markt direkt nach einer Änderung zu schreien. Besonders die intransparente Preisgestaltung und fragwürdigen Preisanpassungsklauseln der alteingesessenen Anbieter wurde ins Visier genommen.

Als neuer Versorger der FlexStrom-Unternehmensgruppe, die bereits über 400.000 Haushalte mit Strom versorgt, will nun FlexGas Schwung in den Gasmarkt bringen und für mehr Wettbewerb sorgen. Seit langem beklagen sich Verbraucherschützer und Politik, dass der Wettbewerb im Gasmarkt weniger ausgeprägt sei, als im Strombereich. Dies liege zum einen an der „Wechselfaulheit“ der Deutschen, und zum anderen an mangelnden Alternativen in vielen Regionen.

Doch es tut sich etwas: inzwischen können über 90 Prozent aller mit Gas versorgten Haushalte aus mindestens fünf Gasversorgen wählen. Der Wechsel des Gasanbieters dauert nur wenige Minuten. Wie beim Stromversorgerwechsel muss der Kunde lediglich den Wechselantrag ausfüllen – alles andere übernimmt der Gasversorger. Dass die Gasversorgung beim Anbieterwechsel unterbrochen wird, ist durch das Grundversorgungsgesetz ausgeschlossen. Ein Vergleich der FlexGas-Tarife in den 100 größten deutschen Städten zeigt: für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh liegt der Preis zwischen 300 und 400 Euro unter dem Tarif der Grundversorgung. Einzige Bedingung ist die Vorauszahlung für ein Jahr.

(iw)

Weitere Artikel: