0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Senkung der Gaspreise: Große Unterschiede zwischen den Bundesländern

20.10.2009 - 21:10

Die Gaspreise fallen, aber nicht jeder Verbraucher profitiert in gleichem Maße von den Preissenkungen. Das Sparpotenzial variiert stark zwischen den einzelnen Bundesländern. Die Verbraucher können noch bis in den Dezember mit Gaspreissenkungen rechnen, doch erste Versorger haben bereits Erhöhungen angekündigt.

Seit Beginn des Jahres haben alle Versorger ihre Gaspreise teilweise mehrmals gesenkt. Eine Analyse ergab, dass die die Differenzen zwischen den Preisen im November 2008 und im November 2009 je nach Bundesland unterschiedlich hoch sind. Eine Aufstellung der Gaspreise nach Bundesländern zeigt, dass Bremen Senkungen von fast 30 Prozent erfährt, Thüringen dagegen nur von 12 Prozent.

CHECK24: Gaspreise nach Bundesländern

Stichtage: 01.11.2008 und 01.11.2009 Berechnet für einen Jahresverbrauch von 20.000 kWh; nur Grundversorgungstarife berücksichtigt

sortiert nach Diff. in % (gewichtet)

Gaspreise nach Bundesländern in Prozent

*gewichtet nach Einwohnern pro Liefergebiet Quelle: CHECK24 (www.check24.de /0800-755455430) Stand der Berechnungen: 15.10.2009; Angaben ohne Gewähr Am stärksten sind die Gaspreise in folgenden Bundesländern gefallen: Bremen (-28,01 Prozent), Hamburg (-27,73 Prozent), Nordrhein-Westfalen (-23,92 Prozent), Niedersachsen (-23,88 Prozent) und Saarland (-22,97 Prozent).

Für einen Jahresverbrauch von 20.000 kWh musste ein Abnehmer in Bremen seinem Grundversorger im vergangenen November 1.713 Euro zahlen, am 1. November 2009 nur 1.249 Euro. Das ergibt ein Sparpotenzial von 464 Euro. Wie stark die Preise im November 2009 von denen in 2008 in jedem Bundesland abweichen, zeigt die folgende Grafik:

Gaspreise nach Bundesländern

Im gewichteten Durchschnitt ist Gas in Deutschland im November 2009 um 20,64 Prozent günstiger als vor einem Jahr. Im Westen Deutschlands sind die Preise um 22,4 Prozent gesunken, in Ostdeutschland nur um 20,13 Prozent.

Obwohl das Preisniveau im Osten Deutschlands insgesamt höher liegt als im Westen, konnten besonders die folgenden Bundesländer nur unterdurchschnittlich von den Gaspreissenkungen profitieren: Thüringen (-12,37 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (-17,59 Prozent), Sachsen (-18,36 Prozent) und Sachsen-Anhalt (-20,01 Prozent). Aber auch in Hessen und Schleswig-Holstein liegen die  Ersparnisse nur bei 14,04 Prozent bzw. 16,33 Prozent.

Zukünftige Gaspreisentwicklung

Nachdem bereits im Oktober 249 Versorger ihre Gaspreise gesenkt haben, planen weitere 44 Anbieter auch im November und Dezember Preisreduzierungen. Gas dieser Grundversorger wird im Schnitt um 6,5 Prozent günstiger. Die Einwohner Wilsters können sich sogar über Entlastungen von rund 17 Prozent, d.h. bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh über eine Ersparnis von 259 Euro, freuen (siehe auch vollständige Liste dieser 44 Grundversorger).

Spätestens zum Jahreswechsel werden die Preise aber wieder steigen. Fünf Grundversorger haben bereits Erhöhungen zum 1. November und 1. Dezember 2009 angekündigt. Kunden der Stadtwerke Eisenberg müssen bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh mit Mehrkosten von 31,09 Prozent, d.h. 481 Euro rechnen.

Tipp: Versorger können sich mit einem Tarif mit langer Preisgarantie vor Preissteigerungen schützen, da die Garantie die aktuell gültigen, günstigen Preise über die Heizperiode hinweg sichert. Verbraucher sollten auch auf flexible, kurze Vertragslaufzeiten achten.

(eko)

Weitere Artikel: