0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:
  • »
  • »
  • » Gaspreise: 51 Gasanbieter erhöhen im November und Dezember 2011 um bis zu 262 Euro

Gaspreise: 51 Gasanbieter erhöhen im November und Dezember 2011 um bis zu 262 Euro

31.10.2011 - 15:25

Nachdem schon im September und Oktober zahlreiche Gasgrundversorger ihre Preise erhöht haben, planen zum November und Dezember 2011 weitere 51 Versorger ihre Preise anzuheben. Im schlimmsten Fall zahlen Verbraucher bis zu 262 Euro (21 Prozent) mehr pro Jahr.

Wie eine deutschlandweite Analyse der Energiepreisveränderungen in der Grundversorgung durch das unabhängige Vergleichsportal CHECK24 zeigt, sind von den aktuellen Gaspeiserhöhungen im November und Dezember 2011 circa eine Million Privathaushalte betroffen.

Gaspreiserhöhung durchschnittlich bei 118 Euro pro 20.000 kWh

Im Schnitt steigen die Preise um neun Prozent. Dies bedeutet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh Mehrkosten von 118 Euro pro Jahr. Mit den höchsten Preissteigerungen sollten die Kunden der Gasversorgung Main-Kinzig GmbH in Hessen rechnen. Ab November bezahlen sie bis zu 262 Euro (21 Prozent) mehr pro Jahr.

2011 erhöhen mehr als doppelt so viele Gasanbieter ihre Preise als 2010

Im gesamten Jahr 2011 haben 530 Gasversorger ihre Preise zum Teil mehrfach erhöht oder planen Preissteigerungen. Im Durchschnitt beliefen sich die Steigerungen auf rund elf Prozent (148 Euro). CHECK24 schätzt, dass rund 13 Millionen Privathaushalte davon betroffen sind. Insgesamt werden in Deutschland circa 20,2 Millionen Haushalte mit Gas versorgt.*

2010 hatten insgesamt nur 261 Gasversorger ihre Preise um durchschnittlich neun Prozent (115 Euro) erhöht. Das bedeutet, dass im aktuellen Jahr mehr als doppelt so viele Gasanbieter ihre Preise bereits angehoben oder Preissteigerungen angekündigt haben.

Hohes Ölpreisniveau beeinflusst Gaspreise

Das dauerhaft hohe Ölpreisniveau ist ein Auslöser für die Gaspreiserhöhungen, die dieses Jahr prägen. Betroffene Verbraucher sollten sich auf unabhängigen Vergleichsportalen über Alternativangebote informieren und zu einem günstigeren Gasversorger wechseln.

Hinweis: Die komplette Studie zu der Gaspreiserhöhung im November und Dezember 2011 finden Sie hier.

*Quelle: BDEW 2010

(bri)

Weitere Artikel: