0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:
  • »
  • »
  • » Gaspreis-Studie: Unterschiede zwischen den Bundesländern bei bis zu 27 Prozent

Gaspreis-Studie: Unterschiede zwischen den Bundesländern bei bis zu 27 Prozent

28.10.2010 - 21:09

Der Durchschnittspreis für Gas variiert zwischen den Bundesländern um bis zu 27 Prozent.* Dies zeigt eine Gasmarkt-Analyse des Vergleichsportals CHECK24. Am meisten muss ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt (20.000 kWh p.a.) in Thüringen zahlen (1.367 Euro p.a.), am günstigsten ist Gas in Bremen (1.079 Euro p.a.).

Neben Thüringen müssen unter anderen auch die ostdeutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern (1.344 Euro p.a.), Sachsen (1.343 Euro p.a.) und Sachsen-Anhalt (1.318 Euro p.a.) mehr bezahlen als den bundesdeutschen Durchschnitt. Dieser liegt bei 1.240 Euro pro Jahr.

Die Bundesländer mit dem günstigsten Gaspreis liegen in Deutschlands Westen: Neben Bremen sind es Niedersachsen (1.166 Euro p.a.) und Hamburg (1.205 Euro p.a.). Auch der Vergleich zwischen allen ost- und westdeutschen Bundesländern zeigt, dass der Durchschnittspreis im Osten (1.306 Euro p.a.) rund sieben Prozent höher ist als im Westen (1.222 Euro p.a.).

Wechsel spart im Durchschnitt 421 Euro p.a. – in der Spitze 819 Euro p.a.

Eine Untersuchung des Sparpotentials durch einen Wechsel vom Grundversorgungstarif zum günstigsten Alternativanbieter in den 100 größten deutschen Städten** zeigt, dass sich ein Wechsel für jeden lohnt. Im Durchschnitt der 100 Städte liegt das Sparpotential bei 421 Euro im Jahr.

Am meisten können Verbraucher in Gera (819 Euro p.a.) sowie Gaskunden in Leipzig (779 Euro p.a.) und Köln (775 Euro p.a.) sparen. Am geringsten ist das Sparpotential in Paderborn: Aber auch dort können Verbraucher ihre Haushaltskasse mit bis zu 251 Euro p.a. schonen.

Gasmarkt: Durchschnittlich 33 Anbieter pro Netzgebiet

Durch den Markteintritt vieler neuer Anbieter ist der Wettbewerb auf dem Gasmarkt im Vergleich zu 2009 deutlich gestiegen. Pro Netzgebiet gibt es 2010 durchschnittlich 33 Anbieter.

In Schleswig-Holstein, im Westen Baden-Württembergs sowie in Teilen Thüringens und Sachsens ist der Wettbewerb besonders ausgeprägt, dort konkurrieren mehr als 46 Gasanbieter. Vergleichsweise wenig Konkurrenz (unter  16 Anbieter) gibt es nur noch in vereinzelten ländlichen Gegenden in Süddeutschland.

Hinweis: Die komplette Gaspreis Studie zu den bundesweiten Preisunterschieden finden Sie hier.

* Berechnet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh, Berlin wird aufgrund der geografischen Lage zu den ostdeutschen Bundesländern gezählt.

** Nur Tarife ohne Vorauskasse berücksichtigt.

(eko)

Weitere Artikel: