0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Damit es heiß bleibt ─ Spartipps für die kühlen Tage

31.08.2015 - 12:27

Ende August, Anfang September scheint es unvorstellbar, dass die Temperaturen irgendwann wieder unter null Grad fallen. Damit auch die Wintermonate schön warm werden, muss wohl oder übel die Heizung wieder laufen. Gerade vor der Heizsaison gibt es tolle Einsparmöglichkeiten. Wie Sie beim Heizen sparen können, erfahren Sie hier.

Egal, ob Sie mit Erdgas oder Heizöl heizen, da der Winter in Deutschland manchmal bis Mitte April dauern kann, macht sich die kalte Jahreszeit auch in der Haushaltskasse bemerkbar. Deshalb lohnt es sich, die besten Sparmöglichkeiten bei Gas und Öl auszuloten.

Bereit für die kalten Tage

Spartipps für Gas und Heizöl
Jetzt schon an die Heizsaison denken und sparen!
Dreht man nach den Sommermonaten die Heizkörper auf, hört man es zwar gluckern und blubbern, aber so richtig warm wird die Wohnung trotzdem nicht. Ist das der Fall, wird es höchste Zeit, die Heizung zu entlüften. Dies ist mit einem Vierkantschlüssel in der Regel schnell selbst erledigt. In Mietwohnungen ist meist der Hausmeister für den Entlüftungsvorgang zuständig.
Danach sind die störenden Glucker-Geräusche weg, die Heizung läuft wieder einwandfrei und es wird ohne Probleme angenehm warm. Denn wer die Heizung voll aufdreht und dennoch friert, weil sie nur lauwarm wird, verbraucht auch unnötig viel Geld.

Energiesparend heizen

Heiß, heißer, am heißesten? Üblicherweise genügt eine Raumtemperatur von 20 Grad. Wer die Temperatur von 21 auf 20 Grad senkt, kann jährlich bis zu 10 Prozent an Heizenergie sparen.
Damit sich die Luft gut im Raum verteilt und nicht staut, sollten die Heizkörper nicht durch Möbel oder schwere Vorhänge verdeckt werden. Durch die gestaute Wärme können sich die Heizkosten sogar um bis zu fünf Prozent erhöhen.
Tägliches mehrfaches Stoßlüften ist besser, als über längere Zeit die Fenster gekippt zu lassen. So kann sich die Luft komplett austauschen, das Raumklima verbessert sich und der Schimmelbildung wird vorgebeugt.

Jetzt Heizöl bestellen

Gerade noch den Grill angeworfen und jetzt schon wieder Heizöl nachbestellen? Ja, denn vor Winterbeginn sind die Preise oft noch sehr günstig. Im Vorfeld empfiehlt es sich, die Preise der Heizöl-Anbieter zu vergleichen. Nutzen Sie dafür unseren praktischen Heizölvergleich.

Mit den Nachbarn teilen

Um noch mehr zu sparen, lohnt es sich, gemeinsam mit den Nachbarn Öl zu bestellen. Die Nachbarn sollten aber nicht weiter als zwei bis drei Kilometer entfernt wohnen. Gegenüber einer Einzelbestellung sparen Sie dabei viel Geld. Beim Preisvergleich müssen nur mehrere Verbrauchsstellen angegeben werden.

Mit dem Gasanbieterwechsel sparen

Während sich Verbraucher über sinkende Ölpreise freuen können, warten Gaskunden bisher vergeblich auf eine nennenswerte Senkung der Gaspreise. So ist Heizöl verglichen mit dem Vorjahr um rund 29 Prozent günstiger geworden. Der Gaspreis ist jedoch laut CHECK24-Gaspreisindex zwischen September 2014 und August 2015 nur um zwei Prozent gefallen.

Nur wenige Gasanbieter senken Preise

Seit Jahresbeginn haben nur 94 von über 700 Gasgrundversorgern ihre Preise gesenkt. Um günstig in die Heizsaison zu starten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt den Gasversorger zu wechseln. Starten Sie einfach den Gaspreisvergleich und sparen Sie bis zu 750 Euro jährlich!
 
(sst)
 

Weitere Artikel: