0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Grillen mit Erdgas

18.05.2015 - 11:35

Pünktlich zum Sommeranfang wird unter Grillprofis wieder heiß diskutiert: Gasgrill, Holzkohlegrill oder Elektrogrill? Mit welchem Grill gelingt das Steak am besten? Die meisten werden sagen, dass Würstchen und Co. nur mit dem Holzkohlegrill den unnachahmlichen Rauchgeschmack entwickeln. Doch viele Profigriller schwören auf den praktischen Gasgrill.

Hier lassen sich nicht nur die Flammen einfacher bezwingen, als bei anderen Grills. Auch das stundenlange Fächeln mit der Zeitung oder gefährliche Spiritusexperimente fallen weg. Die Flamme kann einfach mit einem Regler auf- und abgedreht werden. Wer jetzt keine Lust auf das ständige Wechseln von Gaskartuschen hat, für den kommt der neue Trend aus den USA sehr gelegen: der Erdgasgrill.

Das lange Warten hat ein Ende

Wer kennt es nicht, alle Freunde sind da, die Salate stehen bereit, das Brot ist aufgeschnitten, das Bier ist gekühlt, nur eine Sache fehlt: Würstchen, Fleisch oder Gemüsebratling sind noch nicht durch. Bis es dann endlich soweit ist, hat man sich schon von den Beilagen satt gegessen. Mit dem Gasgrill passiert das nicht mehr, denn die Garzeit und die gewünschte Temperatur kann genau auf das jeweilige Grillgut abgestimmt werden.
Grillen mit erdgas
Mit dem Erdgasgrill wird jede Sommerparty zum Hit.

Sauber und Gesund

Wer mit Gas grillt, tut auch seiner Gesundheit etwas Gutes. Durch die gut regulierbare Hitze brennt das Fleisch nicht auf dem Rost an, so entstehen keine gesundheitsschädigenden Stoffe, die sich im Grillgut ablagern. Zudem kann kein Bratfett in glühende Kohlen tropfen, so entwickelt sich auch kein ungesunder Qualm.

Rundum ist das Grillen mit Erdgas eine saubere Sache mit weniger Rauch und ganz ohne Staub oder Flugasche. So entfällt die lästige Entsorgung der Aschereste und der Nachbar wird auch nicht unnötig eingequalmt.

Hausanschluss für den Grill

Alle, die bereits mit Erdgas heizen oder kochen, können sich einen zusätzlichen Gartenanschluss für den Grill legen lassen. Die Installation müssen Sie natürlich dem Fachmann überlassen. Um mit Erdgas zu grillen, muss der Grill über spezielle Anschlüsse und Düsen verfügen. Wer sich jedoch nicht extra einen Erdgasgrill anschaffen möchte, kann auch seinen bereits vorhandenen Gasgrill mit einem Erdgaskit aus dem Fachhandel umrüsten. Doch auch hier gilt: Lassen Sie beim Umbau nur den Spezialisten ran.
Um sich die Partylaune auch an kühlen Sommerabenden nicht verderben zu lassen, empfiehlt es sich, einen weiteren Gasanschluss für einen Erdgas-Wärmestrahler legen zu lassen. Auch hier hilft Ihnen Ihr Gasinstallateur gerne weiter.
Falls Ihr Haus noch nicht an das Gasnetz angeschlossen ist, können Sie den Anschluss bei Ihrem Grundversorger beantragen. Ob sich der Neuanschluss lohnt, hängt davon ab, wie viel neue Gasleitung zum Grundstück verlegt werden muss. Denn ist die Entfernung groß, können hohe Erschließungskosten entstehen.

Beim Grillen sparen

Damit die Grillfreude nicht von hohen Gaskosten getrübt wird, sollten Sie am besten zu einem günstigeren Gasanbieter wechseln. Mit einem Gasanbieterwechsel können Sie im Handumdrehen bis zu 750 Euro im Jahr sparen. Somit können Sie unbeschwert in den Sommer starten und müssen nicht zweimal überlegen, ob das Gourmetsteak auf den Teller kommt.

(sst)
 

Weitere Artikel: