0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

6 Dinge, die Sie im Flugzeug kostenlos erhalten

02.06.2016 - 08:15

Sie haben Durst, sind hungrig oder möchten Ihrem Kind etwas Gutes tun: Wer höflich fragt, erhält auch während des Fluges kostenlose Extras. Selbst Vielflieger könnten überrascht sein, was ihnen bisher alles entgangen ist. Wir haben für Sie sechs Gratis-Service-Leistungen zusammengetragen.

„Können Sie bitte auffüllen!“

Bei Air Berlin gibt es nach jedem Flug ein Gratis-Schokoladen-Herz. Foto: Foto: Mathias Neubauer/airberlin
Ein Flug, ein Getränk: Endlich! Doch nach wenigen Sekunden ist Ihr Becher leer und Sie sind immer noch durstig? Wer beim Flugbegleiter nett nachfragt, kann sich über ein weiteres Getränk freuen. Ist Ihr Durst jedoch kaum zu stillen, fragen Sie beim Kabinenpersonal höflich nach, ob Sie dieses Mal eine ganze Flasche Wasser erhalten können. Häufig wird dieser Wunsch erfüllt, ansonsten kommt der Flugbegleiter kurze Zeit später wieder und schenkt Ihnen kostenlos nach.

Essen, Essen, Essen

Dasselbe gilt auch hier: Wer auf einem Langstreckenflug unterwegs ist, auf dem ein Bordmenü angeboten wird, kann nach einer weiteren Portion fragen. Sind genügend Mahlzeiten übrig, ist die Vergabe eines weiteren Essens während des Fluges überhaupt kein Problem.

3 Gimmicks für Sprösslinge

Fliegen mit Kindern ist nicht nur eine organisatorische Herausforderung, sondern auch eine Nervenbelastungsprobe für Eltern. Umso besser, wenn auch die Jüngsten eine kleine Aufmerksamkeit des Kabinenpersonals erhalten:
Auch Piloten der Kranichlinie tragen Wing-Pins an ihrer Uniform. Foto: Gregor Schläger/Lufthansa


Einige Fluggesellschaften wie beispielsweise Air Berlin oder Ethiad vergeben bereits nach dem Betreten der Maschine Malbücher, Stifte und/oder andere Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder. Zudem lohnt es sich bei manchen Airlines nachzufragen, ob sogenannte Wing-Pins für die Kleinsten vorrätig sind. Diese Flügel-Anstecker haben garantiert die Wenigsten am Oberteil heften.

Wer allein mit seinem Kleinkind oder Baby fliegt und mal die Toilette aufsuchen muss, kann auch hier die Flugbegleiter um Hilfe bitten. Oftmals passt die Crew gern ein paar Minuten auf Ihr Kind auf.

Das Beste zum Schluss: Bei manchen Airlines dürfen die Kids nach der Landung einen Blick ins Cockpit werfen. Wenn sie Glück haben und die Piloten einen besonders guten Tag hatten, können sie sich das Cockpit sogar von innen ansehen.

Medizinische Versorgung

Große Aufregung, Flugangst oder der veränderte Luftdruck an Bord können unter anderem zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen. Wer vergessen hat, sich Medikamente in sein Handgepäck zu stecken, muss keine Angst haben. Einfach das Kabinenpersonal fragen – denn die meisten Flieger haben eine medizinische Grundausstattung mit an Bord.

(mja)

Weitere Artikel: