0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Informationen zum Lufthansa-Streik

02.04.2014 - 13:15

Die Piloten des Lufthansa-Konzerns haben am Mittwoch kurz nach Mitternacht die Arbeit niedergelegt - bis inklusive Freitag wollen sie die Cockpits nicht mehr betreten. Bereits vorab hatte sich Deutschlands größte Airline zu einem radikalen Schritt entschlossen und insgesamt 3.800 Flüge annulliert. Das bedeutet, dass in den kommenden Tagen neun von zehn ursprünglich geplanten Verbindungen ausfallen. Auch die Flüge der Tochter Germanwings sind betroffen. Wir haben alle wichtigen Informationen und Tipps für den Streik zusammengefasst.

Immerhin sollen 500 Flüge der Tochtergesellschaften Air Dolomiti, Austrian Airlines, Eurowings, Brussels Airlines, Lufthansa CityLine und Swiss stattfinden. Aktuelle Informationen finden Passagiere auch auf den jeweiligen Websites der Airlines.

Allgemeine Informationen und Tipps

Prinzipiell sollten Lufthansa-Passagiere damit rechnen, dass ihr Flug ausfällt. Wer in den kommenden Tagen mit der Kranichlinie verreisen wollte, kann im Online-Bereich unter Meine Buchungen den aktuellen Flugstatus abonnieren. Es kann auch noch zu kurzfristigen Verspätungen und Flugstreichungen kommen. Zudem hat die Kranichlinie eine Liste mit den annullierten Flügen veröffentlicht.

 

Aktuelle Kurzinformationen zum Streik sind über ‚Aktuelle Informationen‘ auf der Startseite der Lufthansa verfügbar. Weitere Details zum Flugbetrieb, zu Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten oder nicht befördertem Gepäck finden Sie hier.

Auch Passagiere, die zwischen dem 2. und dem 4. April mit der Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines oder Brussels Airlines von, nach und über Deutschland fliegen wollten und deren Flüge nicht gestrichen wurden, können einmalig kostenlos umbuchen. Die jeweiligen Bedingungen sind unter dem letztgenannten Link verfügbar.

Auf der Website von Germanwings sind ebenfalls aktuelle Informationen mitsamt einer Auflistung der Verbindungen verfügbar. Allerdings handelt es sich hierbei um Flüge, die trotz des Streiks stattfinden sollen. Auch über die Websites Ihres Abflughafen können Sie sich darüber informieren, ob Ihr Flug stattfindet oder nicht.

Die Service-Center der Lutfhansa sind über nebenstehende Rufnummern erreichbar. Kunden müssen jedoch aufgrund der vielen Anrufe mit längeren Wartezeiten rechnen. Wegen technischer Probleme kann es zudem sein, dass Anrufe durch das System abgebrochen werden. Versuchen Sie deshalb zunächst, die Online-Wege zu nutzen.

Was tun, wenn Ihr Flug storniert wurde?

Fällt Ihr Flug tatsächlich aus, haben Sie folgende Möglichkeiten:

 

Inlandsflug in Bahnticket umwandeln: Passagiere, die innerhalb der Bundesrepublik verreisen wollten, können auf die Züge der Deutschen Bahn ausweichen. Wer ein elektronisches Ticket hat, kann dieses online oder mobil in eine Fahrkarte umwandeln. Auch die Check-in-Automaten der Lufthansa wandeln die Flugtickets in Zugfahrkarten um.

Umbuchung: Über das Service-Center und online unter Meine Buchungen können Passagiere ihren Flug umbuchen.

Stornierung: Wollen vom Streik betroffene Fluggäste ihre Verbindung ganz annullieren, ist dies ausschließlich über das Service-Center der Lufthansa und mit diesem E-Mail-Formular möglich.

(jwö)

Weitere Artikel: