0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tagesgeld und Festgeld: Die IKB senkt die Zinsen

20.06.2014 - 15:01

In Folge der Leitzinssenkung am 6. Juni hat die IKB beschlossen, ihre Zinsen zu senken. Der Zinssatz aufs Tagesgeld wird von 0,8 Prozent auf 0,7 Prozent angepasst. Beim Festgeld sind sämtliche Laufzeiten von drei Monaten bis hin zu fünf Jahre betroffen – die Zinssenkung beträgt jeweils 0,1 bzw. 0,2 Prozentpunkte. Die neuen Konditionen gelten ab dem 2. Juli 2014. Sparer haben also noch knapp zwei Wochen Zeit, um sich die aktuellen Zinssätze zu sichern.

Es scheint eine neue Welle an Zinssenkungen über die Deutschen Sparer hereinzubrechen. Nachdem in der vergangenen Woche bereits die ersten Banken ihre Zinssätze gesenkt haben, kündigt nun auch die IKB eine Konditionsanpassung an. Im Tagesgeld Vergleich liegt das Institut allerdings bereits jetzt auf den hinteren Plätzen: Während die aktuellen Top-Anbieter bis zu 1,4 Prozent jährlich bieten, sind bei der IKB nur 0,8 Prozent zu holen. Auch nach der Zinssenkung auf 0,7 Prozent ändert sich die Position der Direktbank nicht.

Festgeldzinsen: Alte und neue Konditionen der IKB

Im Festgeld Vergleich liegt die IKB ebenfalls nur im Mittelfeld. Bisher konnten Sparer hier maximal 1,80 Prozent jährliche Zinsen erzielen – bei einer Anlagedauer von fünf Jahren. Ab dem 2. Juli werden es nur noch 1,6 Prozent sein.
LaufzeitZinssatz altZinssatz neu
3 Monate0,80% p.a.0,70% p.a.
6 Monate0,90% p.a.0,80% p.a.
9 Monate0,90% p.a.0,80% p.a.
12 Monate1,00% p.a.0,90% p.a.
24 Monate1,20% p.a.1,10% p.a.
36 Monate1,40% p.a.1,20% p.a.
48 Monate1,60% p.a.1,40% p.a.
60 Monate1,80% p.a.1,60% p.a.
Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins auf ein neues historisches Tief gesenkt hat, bleibt abzuwarten, ob noch weitere Institute ihre Tagesgeld- und Festgeldzinsen senken werden. Gegner der lockeren Geldpolitik warnen dagegen vor den gravierenden Folgen, die der niedrige Leitzins auf das Sparverhalten und die Altersvorsorge der Bürger hat. Denn angesichts der günstigen Konditionen können sich die Banken in hohem Umfang mit EZB-Kapital versorgen. Das Einlagengeschäft verliert dadurch an Bedeutung, sodass sie die Zinsen auf die von ihnen angebotenen Kapitalanlagen nach unten anpassen.

(fr)

Weitere Artikel: