0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Schnell und einfach zur Steuererklärung für 2013

13.02.2014 - 08:00

Eine gute Vorbereitung ist bei der Steuererklärung schon die sprichwörtliche halbe Miete – das Ausfüllen der Formulare dauert dann meist nicht mehr lang. Die Steuererklärung kann man mit der kostenlosen Software vom Finanzamt erstellen.

Wer dem Staat aber kein Geld schenken und von geldwerten Steuertipps profitieren möchte, nutzt dafür besser eine professionelle Software für Windows oder Mac, wie beispielsweise die SteuerSparErklärung der Akademischen Arbeitsgemeinschaft. Die 20 bis 30 Euro, die man dafür aufbringen muss, werden meist mit der höheren Steuererstattung locker wieder reingeholt.

Steuern sparen geht nicht nur mit Werbungskosten

Hier bekommen Sie viele Tipps für Ihre Steuererklärung 2013!
Belege sind das A und O und werden am besten bereits während des Jahres an einem Ort gesammelt. Vorsicht ist bei Quittungen auf Thermopapier angesagt: Diese verblassen mitunter recht schnell. Es ist daher ratsam, eine gut lesbare Kopie des Belegs anzufertigen oder diesen einzuscannen. Das Original sollte jedoch auf jeden Fall ebenfalls aufgehoben werden.

Belege können dem Finanzamt im Original oder als Kopie vorgelegt werden. Nur bei Zins- und Spendenbescheinigungen will das Finanzamt immer Originale sehen. Bei in Kopie vorgelegten Belegen darf das Finanzamt die Vorlage der Originale verlangen.

Tipp: Auch Aufwendungen, für die kein Beleg vorliegt, dürfen geltend gemacht werden. Dazu erklärt man dem Finanzamt schriftlich oder mündlich die näheren Umstände der Ausgaben und nennt auch einen möglichst plausiblen Grund für den fehlenden Beleg.

Ein guter Posten zum Steuersparen sind natürlich Werbungskosten – Ausgaben für die Fahrt zur Arbeit,  Bewerbungen und Arbeitsmittel wie Aktentasche  und Ähnliches hat jeder Steuerzahler. Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, um die Steuerlast zu senken. Hier sind zwölf Situationen, die zu einer Steuererstattung führen können:

  • Ihr Gehalt schwankt.
  • Als Doppelverdiener-Ehepaar haben Sie beide die Steuerklasse IV (ohne Faktor), obwohl Sie nicht gleich viel verdient haben.
  • Sie haben eine aus steuerlicher Sicht ungünstige Steuerklassenkombination gewählt, zum Beispiel um das Elterngeld zu optimieren.
  • Sie haben geheiratet.
  • Sie haben während des Jahres zu viel Kapitalertragsteuer (Abgeltungsteuer) gezahlt, zum Beispiel, weil Sie für ein Konto keinen oder einen zu niedrigen Freistellungsauftrag erteilt haben oder Ihr individueller Steuersatz  unter dem der Abgeltungsteuer liegt (Günstigerprüfung).
  • Sie haben Sonderausgaben über dem Pauschbetrag.
  • Ihre Versicherungsbeiträge liegen über der Vorsorgepauschale.
  • Sie haben Anspruch auf den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende.
  • Sie haben eine Abfindung beziehungsweise Vergütung für eine mehrjährige Tätigkeit bekommen, auf die nicht bereits die günstige "Fünftelregelung" angewendet wurde.
  • Sie haben als Haus- oder Wohnungseigentümer Anspruch auf Abzugsbeträge.
  • Sie haben Verluste, die Sie berücksichtigt haben wollen (z.B. aus Vermietung und Verpachtung oder aus einer selbstständigen Nebentätigkeit).
  • Sie haben Aufwendungen für Hilfen oder Dienstleistungen im Haushalt gehabt und wollen sich die Steuervergünstigungen dafür holen.

Welche Formulare müssen ausgefüllt werden?

Den vierseitigen Mantelbogen müssen alle Steuerpflichtigen ausfüllen. Welche Formulare darüber hinaus noch erforderlich sind, hängt vom individuellen Steuerfall ab:
FormularAnwendungsfall
MantelbogenJeder
Anlage NArbeitnehmer, Pensionäre und Betriebsrentner
Anlage VorsorgeaufwandVersicherungsbeiträge
Anlage AVRiester-Rente
Anlage KindEltern
Anlage KAPKapitalanleger
Anlage AUSAusländische Kapitaleinkünfte
Anlage RRentner
Anlage UGeschiedene und getrennt lebende Ehepartner
Anlage SOGeschiedene; Verkäufer von Grundstücken etc.
Anlage VEigentümer vermieteter Immobilien
Anlage FWEigentümer selbst genutzter Wohnungen
Anlage SFreiberufler, andere Selbstständige (§ 18 EStG)
Anlage GGewerbetreibende (§ 15 EStG)
Anlage EÜRFreiberufler, andere Selbstständige (§ 18 EStG)
Anlage UnterhaltZahlung von normalem Lebensunterhalt, zum Beispiel an Eltern, Kinder und nichtehelichen Lebenspartner
Anlage VLVermögenswirksame Leistung und Arbeitnehmer-Sparzulage

 Abgabefristen für die Steuererklärung

Für die Abgabe der Steuererklärung haben Steuerzahler fünf Monate Zeit. In der Regel ist der letzte Abgabetermin der 31.05. Fällt dieses Datum auf einen Sonn- oder Feiertag, bleibt Zeit bis zum nächsten Werktag. Bearbeitet ein Steuerberater oder ein Lohnsteuerhilfeverein die Steuererklärung, dann bleibt  bis zum 31.12. Zeit für die Abgabe. Auf Antrag kann die Frist bis zum 28.02. des übernächsten Jahres verlängert werden. Für die freiwillige Abgabe einer Steuererklärung haben Steuerpflichtige vier Jahre Zeit. Die Steuererklärung muss am 31.12. um 24 Uhr beim Finanzamt sein.

Weitere Artikel: