0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tagesgeld und Festgeld: Die pbb direkt senkt ihre Zinsen

11.03.2014 - 16:00

Mit Wirkung zum 12. März 2014 senkt die pbb direkt ihre Zinsen aufs Tagesgeld und aufs Festgeld. Die Tagesgeldzinsen werden von derzeit 1,20 Prozent auf 1,00 Prozent angepasst. Damit verliert die pbb direkt einige Plätze im Vergleich der Tagesgeldbanken und rutscht im Ranking hinter die Renault Bank direkt (1,10 Prozent jährlich) und die DKB (1,05 Prozent jährlich). Spitzenreiter im Bereich Tagesgeld sind aktuell die Audi Bank und die Volkswagen Bank mit jeweils 1,4 Prozent Zinsen pro Jahr.

Auch im Februar gab es wieder einige Zinssenkungen zu vermelden.
Während es sich beim Zinssatz dieser beiden Institute um reine Neukundenangebote handelt, gilt der Tagesgeldzins der pbb direkt sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden. Um den beworbenen Zins zu erhalten, ist bei der pbb direkt allerdings ein Mindestanlagebetrag in Höhe von 5.000 Euro erforderlich, was im Bereich Tagesgeld eher unüblich ist. Einen maximalen Anlagebetrag gibt es dagegen nicht. Die Zinsen werden bei der Direktbank vierteljährlich ausgeschüttet.

Auch im Festgeld Vergleich büßt die pbb direkt mit den Zinssenkungen einige Plätze ein. Derzeit liegt das Institut auf einem guten dritten Platz hinter der VTB und der Crédit Agricole.

Beim einjährigen und zweijährigen Festgeld fällt sie nun hinter die Südtiroler Sparkasse und die Renault Bank direkt zurück – beim fünfjährigen nur hinter die Renault Bank direkt.

Das sind die neuen Festgeldzinsen der pbb direkt

LaufzeitZinssatz altZinssatz neu
6 Monate1,25 %1,10 %
12 Monate1,50 %1,35 %
24 Monate1,75 %1,60 %
36 Monate2,00 %1,80 %
60 Monate2,40 %2,30 %
Der Mindestanlagebetrag für das Festgeldkonto der pbb direkt liegt bei 5.000 Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt wie beim Festgeld üblich jährlich. Die Einlagensicherung wird bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde vom deutschen Staat gewährleistet. Darüber hinaus sind für die Deutsche Pfandbriefbank über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken rund 904 Millionen Euro pro Kunde abgesichert.

(fr)

Weitere Artikel: