0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

EZB-Entscheidung über Leitzins: Sparer haben Angst vor Inflation

08.12.2011 - 12:53

Die Schuldenkrise könnte nun auch Auswirkungen auf Sparer haben. Heute wird die Europäische Zentralbank (EZB) auf ihrer allmonatlichen Ratssitzung in Frankfurt am Main erneut über die weitere Entwicklung der Zinsen entscheiden. Experten erwarten erneute eine Absenkung der Leitzinsen. Sparer befürchten eine schleichende Entwertung ihres bitter ersparten Geldes.

Bereits im November hatte die EZB unter der Leitung des Vorsitzenden Mario Draghi die Leitzinsen gesenkt, nachdem sie in diesem Jahr in zwei Schritten den Leitzins angehoben hatten. Gegenwärtig liegt das Niveau der Leitzinsen noch bei 1,25 Prozent, Experten erwarten eine neuerliche Zinssenkung auf 1,0 Prozent. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der Allianz Bank fürchten sich 46 Prozent der Befragten davor, dass ihr Vermögen wegen der Inflation an Wert verliert – bei der ersten Umfrage im Frühjahr hatten noch 37 Prozent der Bundesbürger Angst vor der Inflation. Insgesamt wurden Mitte November 2277 Personen befragt.

Vertrauen in den Euro fehlt

In der Erhebung gaben zudem 33 Prozent der Verbraucher an, kein beziehungsweise kaum mehr Vertrauen in die Gemeinschaftswährung Euro zu haben. Weitere 45 Prozent sind sich laut der Studie nicht sicher, bei welcher Geldanlage ihr Vermögen am sichersten aufgehoben ist. Insbesondere Wertanlagen wie Immobilien oder Betriebsrenten fanden im Zuge der Krise wachsenden Zuspruch. Aktien und Fonds verloren hingegen – diese Kapitalanlagen sind sehr risikoreich. Sichere Anlagemodelle sind außerdem Tagesgeld und Festgeld. Trotz des im vergangenen Monat gesenkten Leitzinssatzes sind hier die Zinsen leicht gestiegen. Besonders das Festgeld bietet aktuell gute Konditionen, zumal der Zinssatz bei Vertragsschluss während der gesamten Laufzeit garantiert wird. Selbst wenn die Zinsen im Zuge der EZB-Entscheidung auf dem Finanzmarkt sinken sollten, profitieren Sparer während der gesamten Laufzeit von dem aktuellen Zinsniveau. Zusätzlich werden die Einlagen der Kunden mehrfach durch Fonds abgesichert.

Leitzinssenkung gegen Rezession

Um Punkt 13.45 Uhr wird die Zinsentscheidung der EZB bekannt gegeben. Eine Senkung der Leitzinsen ist so gut wie sicher. Nach Angaben von Sueddeutsche.de sprach EZB-Chef Draghi bereits im Vorfeld von einer „milden Rezession“. Für das kommende Jahr rechnen Ökonomen in der Euro-Zone bestenfalls mit einem Null-Wachstum. Durch ein Absenken der Leitzinsen würden voraussichtlich auch die Zinsen vieler Sparmodelle sinken – die Zinserträge könnten dürftig ausfallen. Daher hofft man, dass Verbraucher statt zu sparen ihr Geld in den Wirtschaftskreislauf einfließen lassen und den Konsum ankurbeln. Auf diese Weise würde die drohende Rezession abgewendet werden.

(sb)

Weitere Artikel: