0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Onlinebanken: Hose runter vor der großen Unbekannten

25.08.2015 - 12:02

Baufinanzierung
Günstige Konditionen, 24-Stunden-Service und attraktive Nebenleistungen sind nicht genug Argumente, um die Deutschen von Onlinebanken zu überzeugen. Begründete Skepsis oder schlicht die Angst vor dem Unbekannten?

Comdirect, ING-DiBa und Norisbank – Bankennamen, die jeder kennt. Obwohl es seit 50 Jahren Direktbanken in Deutschland gibt, klagt die Branche über schlechte Zahlen im Privatkundengeschäft. Insbesondere wenn es um Kredite und Baufinanzierungen geht, bevorzugen viele Bundesbürger immer noch den Gang zur Hausbank. Gemeinsam mit der Hochschule Fresenius hat CHECK24 untersucht, warum viele Verbraucher vor dem Onlineabschluss von Finanzprodukten zurückschrecken und ob diese Vorurteile berechtigt sind. 

Was der Kunde nicht kennt … 

Während risikolose Geldanlagen und Konten, wie das Girokonto, Tages- und Festgeldanlagen bei Onlinebanken immer stärker akzeptiert werden, hört beim Thema Finanzierung bei vielen Verbrauchern das Vertrauen auf. Kredit oder Baufinanzierung über das Internet abschließen? Und dabei viele sensible Daten, wie Einkommen, bestehende Schulden oder gar den Arbeitgeber über das Internet verschicken? Besser nicht.

Knapp zweitausend Umfrageteilnehmer der Fresenius-Untersuchung gaben hierfür folgende Hauptgründe an: Unpersönliche oder gänzlich fehlende Beratung, unzureichende Datensicherheit sowie versteckte Kosten. Zudem geht es ja um eine ernste Angelegenheit, nicht selten um viel Geld. Der Tenor daher: „Bevor ich vor dem unbekannten Berater der Internetbank komplett die (finanziellen) Hosen herunter lasse, zahle ich lieber mehr für den Kredit meiner Filialbank.“ Wir beweisen, dass diese Skepsis größtenteils auf Unwissen beruht. 

Vorurteil: Meine Daten sind bei Direktbanken nicht sicher 

Grundsätzlich ist die Direktbank, genau wie die Filialbank, beim Kreditabschluss gesetzlich dazu verpflichtet, sich ein Bild von der Kreditwürdigkeit eines Kunden zu machen – inklusive der Prüfung sensibler Daten wie Einkommen, bestehende Verbindlichkeiten sowie Name und Anschrift des Arbeitgebers. 

Eine gewisse Sensibilität bei der Eingabe persönlicher Daten im Internet ist allemal gesund – private Informationen sollten immer nur auf sicheren Seiten angegeben werden, egal ob bei der Kreditaufnahme, beim Jeanskauf oder der Reisebuchung. Eine geschützte und abhörsichere Datenübertragung ist bei Internetseiten garantiert, die entsprechend verschlüsselt sind – beginnt die Adresse der Seite mit „https“ können die Daten bedenkenlos eingegeben werden. Verfügt der Anbieter darüber hinaus über weitere Sicherheitszertifikate, beispielsweise vom TÜV oder vergleichbaren Institutionen, ist eine Skepsis bei der Dateneingabe unberechtigt. 

Vorurteil: Bei Direktbanken erhält man keine oder nur unpersönliche Beratung 

Beim Thema Kundenberatung sind wir sensibel geworden. Zu häufig waren in den vergangenen Jahren raffgierige Banker in den Schlagzeilen, die ihre Kunden falsch beraten und deren hart verdientes Geld verspielt haben. Daher der Gedanke: Sitze ich meinem Kreditberater direkt gegenüber, ist die Wahrscheinlichkeit einer Falschberatung deutlich geringer als bei einer anonymen Besprechung über das Internet oder per E-Mail.

Ja richtig: Der Kontakt zwischen Berater und Kunden findet bei Direktbanken über das Internet statt, anstelle von Schalter und Augenkontakt. Wer jedoch genau auf dieses persönliche Gespräch in der Filiale verzichtet und auf E-Mail und Telefon umschwenkt, wird mit zahlreichen Vorzügen belohnt. Denn: Berater und Finanzexperten von Direktbanken sind auch außerhalb der üblichen – behördenähnlichen – Arbeitszeiten von Filialbanken erreichbar.

Apropos: In Sachen Beratung bei Onlinebanken stehen Ihnen nicht nur die Bankmitarbeiter selbst, sondern zudem unsere großes Team an CHECK24-Beratern zur Seite.

Vorurteil: Bei der Kreditaufnahme über das Internet lauern versteckte Kosten

Zu guter Letzt: Bei vielen Verbrauchern ist die Angst im Internet einem Betrüger aufzusitzen und in eine Kostenfalle zu tappen, stets präsent. Richtig ist: Direktbanken im Internet bewerben ihre Angebote zu meist deutlich günstigeren Zinsen als die Filialbank. Doch wer hinter den Schnäppchenzinsen der Direktbanken reine Schaufensterangebote oder gar Betrug wittert, irrt gewaltig. Diese Banken können ihre Produkte günstiger anbieten, da sie oftmals kein oder nur ein kleines Filialnetz unterhalten müssen. Die Kundenberatung per Telefon und Internet sorgt für geringere Fixkosten der Institute und schlägt sich folglich in günstigeren Konditionen bei Krediten und höherer Rendite bei Sparkonten nieder. 

Einzige Besonderheit sind dabei Kreditangebote zu sogenannten bonitätsabhängigen Konditionen, die von Filial- und Direktbanken vergeben werden. Hier werben die Banken meist mit einem besonders günstigen Abzins – der maximale Zins des Angebotes wird indes jedoch meist etwas kleiner abgedruckt. Eine Orientierungshilfe zu tatsächlich erzielbaren Konditionen bietet bei diesen Angeboten der sogenannte Zwei-Drittel-Zins, den Anbieter derartiger Kredite immer ausweisen müssen. Er entspricht dem Zinssatz, den zwei Drittel der Kunden dieser Bank für ein entsprechendes Darlehen erhalten. 

Weitere Kreditkosten müssen zudem im Internet und in der Filiale über das Preis-Leistungs-Verzeichnis offengelegt werden – die Gefahr, beim Kredit einer Onlinebank versteckte Kosten zahlen zu müssen, geht daher gleich gegen null. Würde eine Bank derartige Geschäftsgebaren an den Tag legen, könnte sie Filiale gleichermaßen wie Callcenter am gleichen Tag schließen. 

Fazit: Kreditaufnahme 2.0 - guter Service, günstige Konditionen 

Grundsätzlich sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass es sich bei Onlinebanken genau wie bei Filialbanken um vollwertige Geldhäuser handelt, mit Zulassung und unter ständiger Kontrolle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin. Zudem bieten Direktbanken ihren Kreditnehmern nicht nur vielfältigere und attraktivere Nebenleistungen als Filialbanken, sondern einen weiteren Faktor, der deutlich wichtiger ist: Günstigere Zinsen. Verlangt eine Direktbank für einen normalen Ratenkredit in Höhe von 10.000 Euro aktuell durchschnittlich 3,50 Prozent effektiven Jahreszins, werden bei Filialbanken zwischen München und Hamburg laut unserer Stichprobe im Schnitt aktuell sechs Prozent Effektivzins fällig. Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von vier bis fünf Jahren macht sich bereits dieser geringe Zinsunterschied bemerkbar.

Wer seine Vorurteile und Bedenken gegenüber Internetbanken daher ein wenig genauer untersucht und sich informiert, wird schnell merken, dass diese Banken auch seriös sind und ihren Kunden zudem viele Vorteile bieten, mit denen eine Filialbank oftmals nicht aufwarten kann. 
(as)

Weitere Artikel: