0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Achtung Abgeltungssteuer! Jetzt Freistellungsauftrag einreichen

12.12.2012 - 18:00

Anleger, die ihrer Bank in diesem Jahr noch keinen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge erteilt haben, sollten dies in den nächsten Tagen unbedingt tun. Ansonsten fällt auf sämtliche Einkünfte aus Kapitalvermögen die Abgeltungssteuer in Höhe von 26,38 Prozent an. Mit dem Freistellungsauftrag können Sparer die Besteuerung ihrer Zinserträge bis zu einem festgelegten Sparer-Pauschbetrag umgehen. Bei vielen Banken werden Anträge für 2012 allerdings nur noch wenige Tage entgegengenommen.

Auf Einkünfte aus Kapitalvermögen wird in Deutschland die sogenannte Abgeltungssteuer erhoben. Auch Zinsen aufs Tagesgeld und Festgeld sind davon betroffen. Die zuständige Bank führt die Steuer direkt an das Finanzamt ab. Gegebenenfalls wird zusätzlich eine Kirchensteuer erhoben.

Anleger können bis zu einem Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro (bzw. 1.602 Euro für Verheiratete) von dieser Steuerpflicht befreit werden. Dafür müssen sie ihrer Bank einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge erteilen. Wer sein Geld auf verschiedenen Konten oder bei unterschiedlichen Instituten liegen hat kann den Freistellungsauftrag auch splitten, und die Höhe der freizustellenden Kapitalerträge entsprechend verteilen.

Die Frist für den Freistellungsauftrag unterscheidet sich von Bank zu Bank

Für den Freistellungsauftrag bieten die Banken auf ihren Webseiten oder in den Filialen vorgefertigte Formulare an. Diese müssen vom Kunden ausgefüllt und beim Institut eingereicht werden. Bei einigen Banken kann der Freistellungsauftrag auch bequem per Mausklick online gestellt werden.

In der Regel können Bankkunden ihren Freistellungsauftrag für Kapitalerträge bis zum letzten Bankarbeitstag des laufenden Jahres einreichen. Einige Banken haben jedoch andere Fristen. So können beispielsweise die Kunden der comdirect ihren Freistellungsauftrag für 2012 noch bis zum 23. Dezember einstellen, beziehungsweise bereits freigestellte Beträge anpassen. Bei der ING-DiBa läuft die Frist für die schriftliche Einreichung sogar schon am 17. Dezember aus. Online kann der Auftrag dagegen bis zum 28. Dezember um 13:00 Uhr erteilt werden. Informationen über die Frist ihrer Bank erhalten Kunden auf der Webseite des Instituts oder vom Kundenservice.

Der Freistellungsauftrag sorgt für höhere Kapitalerträge

Angesichts der derzeitigen Niedrigzinsen und ständigen Zinssenkungen sollten Sparer den Freistellungsauftrag in jedem Fall nutzen. So fällt es beispielsweise derzeit schon nicht leicht, im Tagesgeld Vergleich eine Bank zu finden, die mit ihren Zinsen die Inflation ausgleicht. Durch die Abgeltungssteuer würden die Zinserträge noch weiter sinken. Doch auch wenn der Freistellungsauftrag nicht rechtzeitig eingereicht wurde, besteht kein Grund zur Panik. Auch über die Einkommensteuererklärung können sich Sparer die im Vorfeld abgeführten Steuern am Ende des Jahres zurückholen.

(fr)

Weitere Artikel: