0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zum Weltspartag: Erspartes am Festgeldkonto sicher anlegen

30.10.2014 - 17:00

Dieses Jahr im Februar zitierte die Online-Ausgabe der Zeit den Präsidenten des Deutschen Sparkassen und Giroverbands (DSGV) Georg Fahrenschon. Er soll damals gesagt haben, die Deutschen seien „zutiefst verunsichert, ob sich das Sparen noch lohnt.“ Nun, Ende Oktober, wurde Fahrenschon wieder von einigen Medien zitiert, diesmal aber mit sehr viel erfreulicheren Nachrichten. Die Deutschen seien mit ihrer finanziellen Situation überwiegend zufrieden und optimistisch für die Zukunft.

Die Tatsache, dass die Deutschen ihre finanziellen Lebensumstände mehrheitlich mit „sehr gut“ und „gut“ bewerten, geht aus dem diesjährigen Vermögensbarometer hervor. Diese vom DSVG in Auftrag gegebene Studie stellt eine Bestandsaufnahme zum finanziellen Status der Bundesbürger dar. Insgesamt wurden 2.000 Menschen befragt. Mehr als die Hälfte von ihnen, es waren 57 Prozent, gab an, dass sie beim Sparen ein Glücksgefühl empfinden. Wieso ist das so?

Sparen bringt Sicherheit - Sicherheit macht glücklich

Wer spart, kann finanziellen Krisenzeiten entspannt entgegenblicken.
Es ist meist nicht so sehr das Sparen an sich, das glücklich macht, sondern das Wissen, einen finanziellen Puffer zu haben, der Sicherheit bietet. In diesem Sicherheitsaspekt verbirgt sich für viele Menschen der wahre Wert des Sparens.

Um dafür weltweit das Bewusstsein zu schärfen und vor allem der jungen Generation Wichtigkeit und Sinnhaftigkeit des Sparens zu vermitteln, wurde der Weltspartag 1924 am ersten Internationalen Sparkassenkongress in Mailand beschlossen. Gefeiert wurde ein Jahr darauf, am 31.10.1925, zum ersten Mal. Dass er mittlerweile am 30. Oktober zelebriert wird, hängt damit zusammen, dass der 31. in vielen Ländern ein Feiertag ist.

Der Weltspartag wird häufig zum Anlass genommen, um Studien und interessante Umfragen zu veröffentlichen. Banken nutzen ihn gerne, um ihre Produkte zu bewerben – doch die große Auswahl bringt häufig auch die Qual der Wahl mit sich. Da passiert es schon mal, dass man sich fragt…

Welche Geldanlage ist die beste für mich?

Diese Fragen können dabei helfen herauszufinden, welches Finanzprodukt für Sie am besten geeignet ist:

a) Lege ich mehr Wert auf Sicherheit oder hohe Renditechancen?

Wenn Sie Sicherheit einer hohen, aber eher spekulativen Renditemöglichkeit, wie sie beispielsweise mit Aktien zu erwirtschaften ist, vorziehen, dann sollten Sie über eine dieser Einlagemöglichkeiten nachdenken: Tagesgeld, Festgeld, Sparbuch, Bausparer etc. Denn diese Produkte sind im Falle einer Insolvenz durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Maximalwert von 100.000 Euro gesichert. Kommen Sie zu dem Schluss, dass Ihnen Sicherheit mehr Wert ist, dann sollten Sie darüber nachdenken, welches der eben genannten Produkte Ihre Ansprüche erfüllt. Interessieren Sie sich zum Beispiel gleichermaßen für Festgeld wie für Tagesgeld kann Ihnen diese Frage bei der weiteren Entscheidungsfindung helfen:

b) Will ich mein Erspartes fest anlegen oder will ich ständig auf mein Geld zugreifen können?

Wenn man über Geld verfügt, von dem man weiß, dass man es eine gewisse Zeit lang entbehren kann, ist ein Festgeldkonto genau das Richtige. Denn Festgeldkonten sind oft höher verzinst als Tagesgeldkonten. Will man jedoch auf die eigenen Ersparnisse flexibel zugreifen können, sollte man mit einem Tagesgeldkonto sparen. Denn beim Festgeld kann eine vorzeitige Kündigung negative Folgen haben.

c) Wo gibt es die besten Konditionen?

Um erfolgreich Sparen zu können, muss darauf geachtet werden, dass die Zinsen höher liegen als die Inflationsrate. Ansonsten verliert das Ersparte trotz Rendite an Wert. Die Inflation lag im September in Deutschland bei 0,8 Prozent. Das heißt: Ab einer Verzinsung, die über diesem Wert liegt, kann man Gewinne erzielen. Mit diesem Wissen kann man sich nun daran machen, verschiedene Anbieter zu vergleichen. Attraktive Konten von vertrauenswürdigen Banken mit Zinsen, die oftmals weit über den Durchschnittszinsen liegen, werden sowohl im Festgeldvergleich als auch im Tagesgeldvergleich von CHECK24 aufgelistet.

Spartipp

Es ist zu empfehlen, das Konto nicht nur anhand der Höhe der Zinsen auszusuchen. Bei Festgeldkonten kann es sich lohnen zu prüfen, welche Laufzeit die beste Rendite abwirft. Bei Tagesgeldkonten kann die Zinsgarantie – eine von der Bank vorgegebenen Zeit, während der sie die Zinsen nicht verändert – die Rendite steigern. Denn beim Tagesgeld ist der abgeschlossene Zinssatz nicht stabil. Er kann – ohne Zinsgarantie – jederzeit von der Bank geändert werden.

(lsc)

Weitere Artikel: