0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Vier Tipps: So finden Sie sichere und gut verzinste Festgeldkonten

06.03.2015 - 18:00

Zeit ist Geld! Dieses nur allzu wahre Sprichwort gilt heute mehr denn je. Denn die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank gibt derzeit Anlass für viele Geldhäuser, ihre Zinsen auf Spareinlagen, wie Tages- oder Festgeld, zu senken. Deshalb drängt die Zeit: Sichern Sie sich besser heute als morgen Ihr topverzinstes Festgeldkonto.

Wöchentlich senken Banken ihre Zinsen. Für Kreditnehmer ist das wunderbar, schließlich waren Kredite selten so billig. Für Sparer ist die aktuelle Lage jedoch nicht gerade die glücklichste. Trotzdem kann man sich auch während dieser Zeit, attraktive und sichere Spareinlagen sichern. Im Folgenden haben wir 4 Tipps zusammengestellt, wie Ihnen das am besten gelingt.

1)    Sicherheit UND Rendite: Mit Tages- und Festgeld!

Vielen deutschen Sparern ist es sehr wichtig, ihr Geld in Sicherheit zu wissen. Zahlreiche Studien belegen, dass viele von ihnen deshalb auch bereit sind, geringere Zinserträge in Kauf zu nehmen. Frei nach dem Motto: Hauptsache das Geld ist in Sicherheit!

Dieses Denken ist nachvollziehbar, allerdings ist es wichtig, dass die Realverzinsung auf Spareinlagen hoch ist, denn nur dadurch ist garantiert, dass Ihr Geld aufgrund der Inflation nicht weniger Wert wird, während es von der Bank verwahrt wird. Deshalb sollten Sie ein Tages- bzw. Festgeldkonto abschließen, das möglichst hoch verzinst ist.

2)    Welches Finanzprodukt passt am besten zu Ihnen: Tages- oder Festgeld?

Trotz Niedrigzinsphase können Sparer immer noch gut verzinste und sichere Festgeldkonten eröffnen.
Ihnen ist es wichtig, flexibel auf Ihr Geld zugreifen zu können? Wenn Sie morgen 500 Euro brauchen, um einen Urlaub zu buchen, wollen Sie freien Zugriff auf Ihr Erspartes haben? Dann ist Tagesgeld für Sie das richtige Finanzprodukt. Diese Flexibilität hat jedoch einen Preis: Banken haben das Recht, den Zinssatz aufs Tagesgeld täglich zu ändern. Es sei denn, Sie schließen ein Tagesgeldkonto mit Zinsgarantie ab, dann muss Ihre Bank den abgeschlossenen Zinssatz über den Garantiezeitraum beibehalten.

Festgeld hat im Vergleich zum Tagesgeld den Vorteil, dass höhere Zinsen geboten werden. Jedoch vertraut man bei diesem Finanzprodukt das eigene Geld der Bank über einen längeren Zeitraum hinweg durchgehend an. Ein Zugriff darauf ist während der Laufzeit nicht möglich. Wer also 10.000 Euro für zwei Jahre auf ein Festgeldkonto legt, der sollte sich sicher sein, dass er das Geld während dieser Zeit nicht benötigen wird und im Notfall andere Reserven anzapfen kann.

3)    Festgeldzinsen vergleichen und profitieren

Wie bereits erwähnt, ist es sehr wichtig, sich Konten mit hoher Verzinsung zu sichern. Denn je höher der Zins, desto weniger greift die Wertminderung und desto höher ist der realen Gewinn. Die Höhe der Festgeldzinsen lässt sich besonders leicht mit der Hilfe unseres Online-Festgeldvergleichs vergleichen. Nach nur zwei Eingaben (Anlagebetrag und Laufzeit) zeigt Ihnen unser Rechner, mit welchen Festgeldanbieter Sie den höchsten Zinsertrag erwirtschaften können.

Die Top 3 der bestverzinsten Konten bei CHECK24 sind derzeit (Stand: 06.03.2015)*:

BankLaufzeit in MonatenZinssatzZinsertrag*
Sberbank241,50 %300 €
VTB241,50 %300 €
Credit Agricole241,31 %262 €
*) Zinsertrag bei einer Einlagesumme von 10.000 Euro.

Zudem erhalten Sie im CHECK24-Festgeldvergleich auch noch weitere relevante Angaben wie Details zum Produkt, Kundenmeinungen und Testberichte. Vor dem Abschluss des Kontos sollte man sich zudem über den Mindestanlagebetrag, die Einlagensicherung, die Häufigkeit der Zinsausschüttung und die Möglichkeiten des Kontozugriffs informieren.

4)    Festgeldkonto eröffnen

Hat man ein geeignetes Konto gefunden, kann dieses sehr schnell und vollkommen unkompliziert beantragt werden. Denn CHECK24 bietet die Möglichkeit, das Konto direkt online abzuschließen.

Eröffnet man ein Finanzprodukt online, müssen erst einmal persönliche Daten des Antragstellers an die Bank übermittelt werden. Deshalb werden Sie im ersten Schritt gebeten, ein Formular auszufüllen. Es wird danach an die Bank übermittelt.

Von CHECK24 erhalten Sie anschließend eine E-Mail, in deren Anhang sich der PostIdent-Coupon befindet. Diesen müssen Sie ausdrucken. Denn er ist ein wichtiger Bestandteil des PostIdent-Verfahrens. Es sieht die Identitätsprüfung des Antragstellers durch einen Mitarbeiter der Deutschen Post vor. Um die Prüfung durchzuführen, müssen Sie in eine Postfiliale gehen und den Coupon sowie einen gültigen Lichtbildausweis vorzeigen. Der Mitarbeiter gleicht dann ab, ob die von Ihnen angegebenen Daten mit jenen des Ausweises übereinstimmen. Danach werden die Daten mittels einer Unterschrift nochmals von Ihnen und dem Mitarbeiter bestätigt und der Coupon an die Bank retourniert.

Sobald der Eröffnungsprozess abgeschlossen ist, lässt Ihnen die Bank auf postalischen Wege alle notwenigen Unterlagen zum Zugriff auf das Konto zukommen und sie können mit dem gewinnbringenden Sparen beginnen!

(lsc)

Weitere Artikel: