0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Neue Tagesgeld- und Festgeldkonditionen im September 2013

24.09.2013 - 08:00

Auf dem Tagesgeld- und Festgeldmarkt verhielt es sich im September 2013 verhältnismäßig ruhig. Anders als in den Vormonaten konnten diesmal sogar mehr Zinserhöhungen als Zinssenkungen verzeichnet werden. So passte beispielsweise die Cortal Consors ihre Tagesgeldzinsen nach oben an. Die IKB Deutsche Industriebank und die Wüstenrot erhöhten die Zinsen aufs Festgeld. Eine Zinssenkung gab es dagegen bei der Südtiroler Sparkasse - hier war das Tagesgeld betroffen.

Gleich zu Beginn des Monats kündigte die Cortal Consors an, zum 2. September ihre Zinsen aufs Tagesgeld von 1,3 Prozent jährlich auf 1,4 Prozent anzuheben. Damit liegt das Institut auf Platz zwei im Tagesgeld Vergleich und bietet eines der attraktivsten Angebote – insbesondere, da der Zinssatz für Neukunden ganze zwölf Monate nach Kontoeröffnung garantiert unverändert bleibt. Anschließend fällt er auf den variablen Bestandskundensatz zurück, der aktuell bei 0,8 Prozent im Jahr liegt.

Der beworbene Zins gilt für Anlagesummen bis zu einer Höhe von 50.000 Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt vierteljährlich. Optional erhalten Sparer zudem ein kostenloses Wertpapierdepot. Die Einlagensicherung wird bei der Cortal Consors vom französischen Staat bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde gesetzlich garantiert. Über den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken in Deutschland sichert das Geldhaus zudem Beträge bis zu 45 Millionen Euro pro Person ab.

Neben der Zinserhöhung gab es auch eine schlechte Nachricht vom Tagesgeldmarkt

Eine echte Hiobsbotschaft für Sparer folge am 12. September. Die Südtiroler Sparkasse (Cassa Di Risparmio) senkte ihre Tagesgeldzinsen von 1,5 Prozent auf 1,3 Prozent herab und gehört seitdem nicht mehr zu den Top-Anbietern im Bereich Tagesgeld. Das italienische Institut bietet eine Zinsgarantie von sechs Monaten sowie eine vierteljährliche Ausschüttung der Zinsen. Nach Ablauf der Zinsgarantie fällt der Zinssatz auf den variablen Bestandskundensatz von 1,0 Prozent jährlich zurück. Das Angebot bezieht sich ausschließlich auf Gelder, die 100.000 Euro nicht übersteigen. Kundeneinlagen sind bei der Südtiroler Sparkasse bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesetzlich abgesichert.

Die IKB Deutsche Industriebank und die Wüstenrot erhöhen ihre Festgeldzinsen

Gute Nachrichten gab es von einem der Top-Anbieter im Festgeldbereich: Gleich zweimal erhöhte die IKB Deutsche Industriebank ihre Zinsen auf verschiedene Laufzeiten. Zum 4. September waren Anlagefristen von einem bis hin zu fünf Jahren betroffen. So stieg beispielsweise der Zinssatz für das zweijährige Festgeld von 1,5 Prozent auf 1,7 Prozent jährlich. Auf das dreijährige Festgeld erhalten Sparer statt 1,7 Prozent nun 2,0 Prozent.

Zum 17. September wurden die Zinssätze auf die drei- und vierjährige Anlagedauer erneut angehoben. Insgesamt stieg das vierjährige Festgeld von 1,9 auf 2,2 Prozent und das fünfjährige von 2,1 auf 2,4 Prozent jährlich. Auch die Verzinsungen für lange Laufzeiten stiegen deutlich an: Bei einer Anlagedauer von sieben Jahren erhalten Sparer statt 2,4 Prozent nun 2,6 Prozent jährlich. Für das zehnjährige Festgeld sind anstatt 2,6 Prozent nun 2,9 Prozent zu holen. Der Mindestanlagesumme beträgt 5.000 Euro. Zusammen mit der Renault Bank direkt und der Südtiroler Sparkasse gehört die IKB Deutsche Industriebank damit zu den Spitzenreitern im Festgeld Vergleich.

Eine weitere Zinserhöhung kündigte die Wüstenrot zum 6. September an. Auf das Produkt Top Termingeld flex erhalten Kunden für die Laufzeit von 48 Monaten nun 1,25 Prozent jährliche Zinsen – zuvor lag der Zinssatz bei 1,0 Prozent. Der Mindestanlagebetrag liegt ebenfalls bei 5.000 Euro.

(fr)

Weitere Artikel: