0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Bis zu 1,65 %: Diese Zinsen können Festgeldsparer aktuell erwarten

08.07.2016 - 10:26

Der Blick auf die Festgeldzinsen gibt Anlegern derzeit wenig Grund zur Freude. Die EZB-Leitzinssenkung im März hat ihr Übriges dazu beigetragen. Wie sich die Konditionen zuletzt entwickelten und bei welchen Banken CHECK24-Kunden aktuell den besten Zins erhalten.

Die derzeitige Entwicklung der Festgeldzinsen spricht klare Worte: Sparer, die ihr Geld für die Dauer mehrerer Monate oder Jahre fest bei der Bank anlegen, können gegenwärtig keine besonders hohe Rendite erzielen. Die Null vor dem Komma ist inzwischen keine Seltenheit mehr – und in absehbarer Zeit dürfte sich daran auch nicht besonders viel ändern.

Grund dafür ist das Niedrigzinsniveau in der Eurozone. Vor allem seit der letzten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank sind die Zinsen aufs Festgeld deutlich gesunken. Durch die Entscheidung der EZB, ihren wichtigsten Leitzins, den Hauptrefinanzierungszins, auf null Prozent und den Einlagesatz auf minus 0,4 Prozent zu senken, sind Privatkundeneinlagen für die Banken der Währungsunion schlichtweg teuer und damit unattraktiv geworden.

Ob Zinssenkung oder Erhöhung: Mit dem Zinsticker von CHECK24 sind Sie immer bestens über aktuelle Konditionsanpassungen beim Festgeld informiert. Neben den Festgeldzinsen erfahren Sie hier auch alles über tagesaktuelle Anpassungen bei den Produkten Tagesgeld und Kredit.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Seit dem Zinsentscheid vom 10. März haben auch einige Partnerbanken von CHECK24 wenig überraschend ihre Festgeldzinsen nach unten geschraubt – einige davon mehrfach. 15 Zinssenkungen hat das Vergleichsportal seither registriert. Dem stehen gerade einmal drei Zinserhöhungen gegenüber, von denen eine schon nach kurzer Zeit wieder rückgängig gemacht wurde.

Ein Geldhaus stach zuletzt aber aus der Masse heraus: die SWK Bank. Die in Bingen am Rhein beheimatete Direktbank hat im Juni gleich zweimal ihre Konditionen auf vier- und fünfjähriges Festgeld erhöht. Da ist es wenig verwunderlich, dass sie gegenwärtig zu den Anbietern mit den besten Konditionen zählt:

Laufzeit Zins p.a. Bank
3 Monate 0,80 % Creditplus Bank
6 Monate 0,85 % Creditplus Bank
9 Monate 0,90 % Creditplus Bank
12 Monate 0,96 % Credit Agricole
24 Monate 1,11 % Credit Agricole
36 Monate 1,31 % Credit Agricole
48 Monate 1,60 % SWK Bank
60 Monate 1,65 % SWK Bank

Quelle: CHECK24 Festgeldvergleich, Stand 08.07.2016

Zinsen versus Inflation: Glück im Unglück

Eines sollten Anleger beim Blick auf das aktuelle Zinsniveau im Hinterkopf behalten: Der EZB-Zinsentscheid kam nicht von ungefähr, sondern war eine Reaktion auf die anhaltend niedrige Inflation im Euroraum. Dank ihr brauchen sich Festgeldanleger trotz Niedrigzinsen nicht automatisch vor einer schleichenden Enteignung zu fürchten. Dafür müssen sie sich bei Abschluss eines Festgeldkontos jedoch umso mehr Gedanken über die passende Laufzeit machen. Denn wie sich die Teuerungsrate in den kommenden Jahren entwickelt, lässt sich nur schwer abschätzen. Anleger sollten daher keine zu langen Laufzeiten wählen, um bei einem möglicherweise steigenden Zinsniveau auf ein besser verzinstes Produkt umsteigen zu können. Mehr zur Auswahl des passenden Festgeldkontos lesen Sie hier.
 
Aktuelle Beiträge rund um das Thema Festgeld  
(fh)

Weitere Artikel: