0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zinssenkung beim Festgeld der Bank of Scotland

19.01.2012 - 18:30

Die Bank of Scotland gilt in Deutschland als eine der Top-Anbieter für Festgeld und Tagesgeld. Mit Wirkung zum 19. Januar passt die Direktbank ihre Zinsen beim Festgeld an und senkt  das Zinsniveau für die fünfjährige Vertragslaufzeit.

Trotz der Zinssenkung beim Festgeldkonto mit 60-monatiger Anlagedauer bleibt die Bank of Scotland einer der besten Anbieter sicherer Anlagemodelle. Ab heute senkt die schottische Traditionsbank die Zinsen auf das fünfjährige Festgeldkonto mit jährlicher Zinsgutschrift von 4,5 Prozent auf 4,25 Prozent im Jahr – die übrigen Laufzeiten bleiben unverändert. Trotz der Zinssenkung verfügt die Bank of Scotland im CHECK24 Festgeld Vergleich weiterhin über den besten Zinssatz für das Festgeldkonto mit dieser Laufzeit. Damit bietet diese Kapitalanlage Sparern einen sicheren Hafen für das eigene Geld.

Festgeld - Sicherheit für Anleger

Sparer haben es derzeit schwer ein sicheres Anlagemodell zu finden, das auch ein eine hohe Rendite abwirft. Ein rückläufiges Wachstum der Weltwirtschaft, die europäische Schuldenkrise und eine drohende Rezession halten die Finanzmärkte in Atem. Statt sich auf unsichere Börsengeschäfte einzulassen, bietet das Festgeld eine weitaus sicherere Alternative: So erwirtschaftet das Festgeldkonto der Bank of Scotland binnen fünf Jahren bei einer Anlagesumme in Höhe von 10.000 Euro einen Gesamtertrag von 2.125 Euro. Dabei wird das Geld je Kunde mit insgesamt 350.000 Euro durch die britische Einlagensicherung (100.000 Euro) und den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (250.000 Euro) geschützt.

Wer über einen so langen Zeitraum nicht auf sein Geld verzichten will oder kann, dem stehen auch andere Laufzeiten zur Verfügung. Die Bank of Scotland vergibt auf das vierjährige Festgeld jährlich 4,1 Prozent, auf das dreijährige Festgeldkonto 3,75 Prozent, bei zwei Jahren 3,25 Prozent und auf das einjährige Festgeld 3,0 Prozent Zinsen im Jahr. Die ertragreichen Zinssätze sind über die gesamte Vertragslaufzeit garantiert, wodurch sich Sparer für die Anlagedauer ihrer Gewinne sicher sein können.

Verbraucherfreundliche Konditionen

Die Bank of Scotland kann neben attraktiven Zinssätzen auch mit einer kostenlosen Kontoführung punkten und verzichtet auf Mindest- oder Höchsteinlagen – ab dem ersten Euro können Sparer vom Festgeldkonto der Direktbank profitieren. Wer eher flexible Anlagemodelle bevorzugt, ist mit dem Tagesgeldkonto gut beraten: Neukunden und Bestandskunden erhalten einen Zinssatz in Höhe von 2,7 Prozent im Jahr, der dem Tagesgeldkonto einmal jährlich gutgeschrieben wird. Zusätzlich erhalten Neukunden noch bis zum 31. Januar eine Gutschrift von 30 Euro.

(sb)

Weitere Artikel: