0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Bank of Scotland ändert Zinsen beim Festgeld

27.09.2011 - 15:43

Die Bank of Scotland nimmt zum 23.09.2011 einige Änderungen bei den Zinsen fürs Festgeld vor. So gelten für verschiedene Laufzeitenmodelle – sowohl bei jährlicher wie auch bei monatlicher Zinszahlung – nun höhere Zinssätze und das dreijährige Festgeldangebot befindet sich auch wieder im Programm.

Seit einigen Tagen bietet die Bank of Scotland ihren Festgeldkunden verbesserte Zinskonditionen an. Für eine Festgeldanlage von 48 Monaten und einer jährlichen Zinsausschüttung gibt es - statt wie bisher 3,9 Prozent - ab sofort 4,1 Prozent Zinsen. Wählt man die Option einer monatlichen Zinsausschüttung, um dadurch vom Zinseszins zu profitieren, dann sind statt den bisherigen 3,85 Prozent nunmehr 4,05 Prozent Zinsen drin. Entscheidet man sich für das Festgeldangebot mit einer 60-monatigen Laufzeit, dann zahlte die Bank of Scotland bis jetzt dafür 4,25 Prozent. Ab sofort dürfen sich Verbraucher bei der Option der jährlichen Verzinsung über ganze 4,4 Prozent freuen. Bei der gleichen Laufzeitlänge und der Variante der monatlichen Verzinsung erhält man ebenfalls bessere Zinsen. Statt wie bisher 4,2 Prozent sind es jetzt 4,35 Prozent, die man beim fünfjährigen Festgeld auf sein Vermögen erhält.

Dreijähriges Festgeld wieder im Angebot

Neben den aufgestockten Zinssätzen wartet die Bank of Scotland auch noch mit einem anderen attraktiven Angebot für Festanleger auf: Ab dem 23. September ist auch das Festgeld mit einer dreijährigen Laufzeit wieder im Programm. Bei einer jährlichen Verzinsung erhält der Verbraucher 3,80 Prozent und für eine monatliche Zinszahlung profitiert man von 3,75 Prozent auf die Geldanlage. Eines bleibt jedoch unverändert: Auch weiterhin kann das Festgeld mit einer Laufzeit von zwölf Monaten bei jährlicher Zinsausschüttung zu attraktiven 3 Prozent Zinsen genutzt werden.

(sr)

Weitere Artikel: