0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Weltenergiespartage: Bewusster Umgang mit Energie spart Geld

01.03.2013 - 19:04

Im österreichischen Wels dreht sich dieser Tage alles rund um das Thema Energie sparen. Neben der Energiesparmesse finden jährlich parallel auch die World Sustainable Energy Days (WSED) statt – die Weltenergiespartage. Dort wird über Trends und Entwicklungen der internationalen Märkte zum Energie sparen diskutiert.  Angesichts der gestiegenen Preise für die Energieversorgung hat auch hierzulande der sparsame Umgang einen höheren Stellenwert eingenommen. Viele Verbraucher nehmen das Angebot einer kostengünstigen Energiesparberatung in den Verbraucherzentralen in Anspruch. Oft sind es schon die kleinen Maßnahmen, die große Wirkung zeigen – und die Haushaltskasse schonen.

In den einzelnen Privathaushalten schlummert ein enormes Potenzial zum Energie sparen. Besonders, wenn die Geräte im Dauerbetrieb – wie Kühlschrank oder Gefriertruhe – oder aber oft benutzte Geräte den neuesten Energiestandards entsprechen und besonders effizient sind. Die Kosten der Neuanschaffung haben sich zumeist nach kurzer Zeit bereits gelohnt, wenn dadurch die Stromrechnung günstiger ausfällt.

Effiziente Nutzung zahlt sich aus

Wer sich dennoch nicht gleich in Unkosten stürzen möchte, kann auch einfach bei der Nutzung auf Effizienz achten. Spül- und Waschmaschinen etwa werden oftmals bereits in Gang gesetzt, obwohl sie noch nicht voll beladen sind. Dadurch müssen die Geräte öfter laufen. Auch bei der Temperatur kann noch gespart werden: Der Kühlschrankbetrieb bei sieben Grad Celsius sind in der Regel ausreichend. Beim Waschen reichen bei heutiger Waschmittelqualität auch 30 Grad (anstatt 60) und 60 Grad (anstatt 90) aus. Vor dem Einsatz des Wäschetrockners sollten Sparfüchse überlegen, ob dieser wirklich notwendig ist – die Luft trocknet die Wäsche ohne zusätzliche Kosten. Wer aber nicht verzichten möchte, sollte bereits beim Waschen auf den Schleudergang geachtet werden.

Strom auch mal Abschalten

Standby-Betrieb ist in der Regel nicht notwendig, da er lediglich der eigenen Bequemlichkeit dient. Wer sich hier überwindet und Geräte ganz abschaltet, kann sich über gesparte Kilowattstunden freuen. Das gilt vor allem für Fernseher, Computer und Co. Besonders praktisch sind hier Schalt-Steckerleisten, die mit einem Schalter gleich mehrere Geräte komplett vom Netz trennen – es lohnt sich.

Ratgeber zum Strom sparen

Wer sehen möchte, wo noch Energie gespart werden kann, sollte die kostenlosen Energiesparratgeber von CHECK24 und co2online GmbH nutzen. Die Rechner helfen unter anderem dabei, den eigenen Standby-Stromverbrauch zu berechnen oder die Wirtschaftlichkeit des Geräteaustausches zu überprüfen.

Tarife für Strom und Gas vergleichen

Neben dem Energie sparen hilft auch der Wechsel zu einem günstigeren Strom- oder Gasanbieter. Welcher Anbieter günstigere Tarife im Angebot hat, kann kostenlos und unverbindlich mit den Vergleichsrechnern auf CHECK24 ermittelt werden: Einfach die Postleitzahl und den Jahresverbrauch angeben – schon erscheint eine Übersicht der günstigen verfügbaren Alternativen. Mit dem Wechsel lassen sich bis zu 500 Euro im Jahr sparen.

(rfi)

Weitere Artikel: