0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Strompreiserhöhung bei 267 Stromanbietern um bis zu 155 Euro

19.11.2010 - 10:05

267 Stromversorger planen nach aktuellem Stand ihre Grundversorgungstarife zum Jahreswechsel zu erhöhen. Im Durchschnitt entstehen dadurch für einen Vier-Personen-Haushalt zusätzliche Kosten von 83 Euro p.a. (sieben Prozent)*.

Dies zeigt eine aktuelle Analyse der Energiepreisveränderungen bei den Grundversorgern durch das Vergleichsportal CHECK24.

Die stärksten Erhöhungen kommen auf die Kunden des Elektritätswerks Stern KG Bad Endorf (Bayern) zu: Der Versorger hebt die Preise um 14,2 Prozent (155 Euro p.a.) an.

Zu den 267 Stromanbietern gehören auch drei der vier größten Versorger: EnBW, RWE und Vattenfall. EnBW wird um 9,7 Prozent (118 Euro p.a.*) erhöhen und RWE um 3,8 Prozent (48 Euro p.a.*). Für die Kunden von RWE ist es bereits die zweite Preiserhöhung im vergangenen halben Jahr.

Zusätzlich kündigte auch Vattenfall an, zum Januar die Preise zu steigern – laut dpa und WELT ONLINE um neun Prozent. Weitere 50 Stromanbieter kündigten an zu erhöhen, nannten bisher aber keine genauen Preise.

Von den Erhöhungen zum Jahreswechsel sind rund 18 Haushalte betroffen. Die CHECK24 Energieexperten rechnen außerdem damit, dass im Laufe des Frühjahrs auch der vierte der größten Grundversorger, EON, die Preise anpassen wird.

Geteilte Entwicklung auf dem Gasmarkt: 42 Versorger erhöhen – 20 senken

Auf dem Gasmarkt zeigt sich eine gespaltene Entwicklung: Während 42 Gasanbieter ihre Preise um durchschnittlich 7,6 Prozent (98 Euro p.a.) anheben, senken andere 20 Grundversorger um durchschnittlich 5,4 Prozent (73 Euro p.a.).

In der Spitze reichen die Erhöhungen beim Grundversorger in Klingenberg a. Main (Bayern) bis  16 Prozent (197 Euro p.a.). Besonders deutlich senken die Lingener Stadtwerke. Dort kostet Gas künftig 9,1 Prozent weniger (109 Euro p.a.).

*Strom: Berechnet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh Gas: Berechnet für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh

(eko)

Weitere Artikel: