0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Preiserhöhungen: Strom und Gas werden 2013 immer teurer

27.12.2012 - 17:20

Nachdem im Oktober bereits viele Strom-Grundversorger ihre Tarife an die steigende EEG-Umlage angepasst haben, sind es inzwischen mit etwa 764 bereits mehr als drei Viertel aller Stromanbieter, die ihre Preise in den ersten Monaten des neuen Jahres 2013 anheben. Ein Wechsel zu einem alternativen Anbieter wird damit immer lukrativer: Verbraucher können auf diese Weise mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Der aktuelle Energiepreisvergleich von CHECK24.de zeigt: Inzwischen verteuern etwa 764 Grundversorger ihre Stromtarife. Durchschnittlich zwölf Prozent müssen Stromkunden im Jahr mehr für ihre Energieversorgung bezahlen. Das bedeutet für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden, dass 2013 etwa 156 Euro mehr fällig werden, als noch in diesem Jahr. Für einige Kunden wird es noch teurer, denn der höchste Preisanstieg bedeutet für den vierköpfigen Musterhaushalt sogar voraussichtlich 261 Euro mehr – das ist eine Preissteigerung um 20 Prozent.

Grundversorgung von Gas wird ebenfalls teurer

Doch damit nicht genug: Voraussichtlich rund zwei Millionen Gas-Haushalte erwarten steigende Preise im neuen Jahr. Denn neben den Stromanbietern erhöhen auch etwa 110 Grundversorger ihre Gastarife. Deren Kunden müssen im kommenden Jahr durchschnittlich etwa 89 Euro mehr berappen als noch in 2012, was einer Preissteigerung von sechs Prozent entspricht. Darunter heben einige Versorger ihre Preise für die Grundversorgung um bis zu 16 Prozent, also um bis zu 230 Euro an!

Es geht auch günstiger

Dass es auch anders geht, zeigen beim Gas 19 Grundversorger: Sie senken 2013 ihre Preise um durchschnittlich fünf Prozent. Deren Kunden zahlen bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden etwa 77 Euro weniger als noch in diesem Jahr. Bei einigen Versorgern zahlen die Gaskunden sogar 13 Prozent weniger - ihre Jahresabrechnung fällt 2013 also bis zu 255 Euro niedriger aus.

Zeit für einen Wechsel

Es ist für Verbraucher an der Zeit, diese Erhöhungen nicht länger hinzunehmen und zu einem günstigeren Stromanbieter oder Gasanbieter zu wechseln. In der Regel steht Kunden bei einer Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht zu. Dann kann über einen Online-Vergleichsrechner aus rund 12.500 Strom- und etwa 9.000 Gastarifen gewählt werden. Auf diese Weise finden Verbraucher den optimalen Tarif für sich und können sich über eine Ersparnis von bis zu 500 Euro im Jahr freuen.

(rfi)

Weitere Artikel: