0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Jetzt schon Heizöl sichern - der nächste Winter kommt bestimmt

01.08.2014 - 18:00

Im Sommer lässt sich schnell vergessen, dass in wenigen Wochen die Temperaturen wieder in den Keller fallen können. Wer eine Ölheizung hat, kann viel Geld sparen, wenn der Tank in den wärmeren Monaten aufgefüllt wird. Wie schon bei Strom und Gas, können Verbraucher inzwischen auch die Preise für Heizöl online vergleichen und bei einem passenden Angebot direkt zuschlagen und bestellen.

Erfahrungsgemäß ist der Heizölpreis während der typischen Heizperiode von Oktober bis Ende April am höchsten. Es bietet sich also an, vorher schon zu bestellen. Da Heizöl in der Regel in größeren Mengen eingekauft wird und die Heizölpreise stark schwanken, kann die mögliche Ersparnis deutlich ausfallen. Der Ölmarkt wird oftmals von politischen Ereignissen beeinflusst – somit können sich die Preise täglich ändern. Das macht es für den einzelnen schwer, den Überblick zu behalten.

So läuft die Heizöl-Bestellung

CHECK24 bietet seit kurzer Zeit einen Heizöl-Vergleich an. Er funktioniert ähnlich wie bei Strom und Gas. Verbraucher müssen lediglich die fehlenden Angaben in die Suchmaske eingeben und schon nach kurzer Zeit werden die am eigenen Wohnort günstigsten Angebote aufgelistet. Zu den Angaben gehören unter anderem: die Angabe der Postleitzahl des gewünschten Lieferortes, die gewünschte Liefermenge, die gewünschte Anzahl der Entladestellen, die Heizölsorte, sowie Angaben zur Zahlart und zu Schlauchlänge und Tankwagen.

Aus der Angebotsliste wählt der Kunde anschließend das optimalste heraus und schickt die Bestellung direkt online ab. Jetzt muss nur noch ein passender Liefertermin vereinbart werden – fertig. Das Heizöl wird am gewünschten Tag geliefert und direkt in den eigenen Heizöltank gefüllt.

Gezahlt wird direkt vor Ort – in der Regel in bar. Dabei wird auch nur die Menge bezahlt, die auch tatsächlich in den Tank fließt. Hat der Verbraucher sich bei der Bestellung leicht verschätzt, hat dies also in der Regel keine preislichen Konsequenzen. Abweichungen von etwa zehn Prozent werden problemlos toleriert. Erst, wenn die bestellte Menge deutlich höher ist, als die tatsächlich gekaufte, könnte es sein, dass sich der Preis ändert. Denn der bei der Bestellung kalkulierte Preis orientiert sich an der Menge – und je größer diese Menge, desto günstiger in der Regel der Heizölpreis.

Tipp: Mit Nachbarn bei der Bestellung zusammenschließen

Und weil der Preis üblicherweise günstiger wird, je mehr Heizölmenge bestellt wird, lohnt es sich unter Umständen auch, sich mit Nachbarn zusammenzuschließen – vorausgesetzt, sie wohnen im Umkreis von höchstens 2-3 Kilometern. Dafür geben Verbraucher beim Preisvergleich einfach die Anzahl der Entladestellen an. Sparen Sie auf diese Weise beim Heizöl viel Geld gegenüber der Einzelbestellung.

(rfi)

Weitere Artikel: