0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Schritt für Schritt: WhatsApp auf dem PC nutzen

10.06.2015 - 08:30

Kurznachrichten, Bilder, Videos: Die beliebte Messaging-Software WhatsApp lässt sich auch über den Internet-Browser des Computers nutzen. CHECK24 erklärt, wie’s geht.
 

Den Instant Messenger WhatsApp können Nutzer auch vom Computer aus starten.
 

Für die meisten Smartphone-Nutzer hat WhatsApp die SMS abgelöst. Das hat gleich mehrere praktische Gründe: Die App ist kostenlos bzw. mit etwa einem Euro pro Jahr sehr günstig und Textnachrichten lassen sich in beinahe beliebiger Länge – ebenfalls gratis – verschicken. Auch Medien wie Bilder, Videos und Audiodateien sind über die Software blitzschnell verteilt. Seit Anfang des Jahres gibt es WhatsApp auch als Browser-Version für Desktop-PCs.

Web-Applikation aufrufen

Da WhatsApp-Accounts aber an die Telefonnummer des Handys gebunden sind, wird dieses für den PC-Einsatz der Nachrichten-App weiterhin benötigt. Von WhatsApp unterstützt werden derzeit die Browser Chrome, Firefox und Opera – achten Sie darauf, dass die neueste Version der Software auf Ihrem Computer installiert ist. Geben Sie nun die URL web.whatsapp.com in die Adresszeile des Browsers ein.

Es erscheint eine Seite mit einem QR-Code. Starten Sie die WhatsApp-Applikation auf Ihrem Handy und wählen Sie über das Programmmenü den Punkt WhatsApp Web aus. Scannen Sie nun den QR-Code und der Browser leitet Sie zur Desktopversion von WhatsApp weiter.

Die Menüstruktur der Webversion erinnert stark an die App – Nutzer der Smartphone-Version werden sich also schnell zurechtfinden.

Alternativen zu WhatsApp

Anders als WhatsApp hat der Microsoft-Messenger Skype seine Wurzeln auf dem PC, ist inzwischen aber auch auf allen mobilen Plattformen vertreten. Ein Vorteil gegenüber WhatsApp ist, dass Skype nicht nummernabhängig funktioniert und somit auch ohne Verbindung zwischen PC und Smartphone funktioniert. Eine große Stärke von Skype ist neben dem Text-Chat die (Video-) Telefonfunktion. Selbiges bietet auch das Chatprogramm ICQ, das aber über die vergangenen Jahre Marktanteile verloren hat und nicht mehr weit verbreitet ist.

Auch der Facebook-Messenger gilt als Alternative für WhatsApp. Auf den mobilen Plattformen benötigen Nutzer die Messenger-App von Facebook, auf Desktop-PCs funktioniert der Nachrichtendienst direkt über das soziale Netzwerk.

Den passenden DSL-Tarif, um alle Messenger inklusive Videotelefonie in knackscharfer HD-Auflösung nutzen zu können, finden Sie bei CHECK24 im Anbietervergleich.

(twi)

Weitere Artikel: