0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Vodafone kündigt O2-Verträge

31.08.2015 - 16:16

Kabel Deutschland heiratet Vodafone, ist aber immer noch mit der Ex befreundet. Das schmeckt Vodafone nicht und sorgt nun für das Ende der Beziehung zu O2.
 

Kabel Deutschland gehört seite der Übernahme 2014 zu Vodafone.
Wer seinen Mobilfunkvertrag einst über Kabel Deutschland abgeschlossen hat, dem könnte schon bald eine Kündigung ins Haus flattern. Zusammen mit einem Mobilfunkangebot im Netz des Kabel-Deutschland-Eigentümers Vodafone. Denn: Bereits seit April hat Vodafone die Mobilfunkverträge des Kabelnetzbetreibers auf sein eigenes Netz umgestellt.

O2-Verträge sollen Medienberichten zufolge im September und Oktober auf etwa gleichwertige Vodafone-Tarife umgestellt oder gekündigt werden.

Vodafone macht Angebot

Vodafone bietet den Kabel-Deutschland-Kunden dem IT-Portal Golem zufolge zum Beispiel einen Rabatt von 50 Prozent auf den Mobilfunktarif Smart L an. Der enthält neben einer Telefon- und SMS-Flatrate ein Highspeed-Volumen von 500 Megabyte bei bis zu 21,6 MBit/s Download-Geschwindigkeit. Wer sich auf die Vertragsdauer von 24 Monaten einlässt, zahlt dem Bericht zufolge 15 Euro für diesen Tarif – die Rufnummernmitnahme soll für den Kunden gratis sein.

Kein schlechtes Angebot, dennoch lohnt sich ein Vergleich: Denn ähnliche Tarife sind teilweise günstiger zu haben. Und Tarife mit mehr Highspeed-Volumen nicht viel teurer.

Kabel Deutschland heißt bald Vodafone

Nach dem Kauf von Kabel Deutschland hat Vodafone es bereits angedeutet: Der Name des Kabelnetzbetreibers könnte schon bald Geschichte sein. Im September will Vodafone die Umfirmierung der Kabelsparte nun abschließen und aus Kabel Deutschland auch namentlich einen Teil des Vodafone-Konzerns machen.
 

Weitere Artikel: