0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Stream statt TV: 42 Millionen Deutsche nutzen Videostreaming

13.07.2015 - 14:43

Mehr als drei Viertel aller deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Videos über das Internet. Die repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom ist Beleg für einen Wandel des Videokonsums in Deutschland. Besonders beliebt sind dabei kostenlose Videoportale wie Youtube, Vimeo und Clipfish. Aber auch kostenpflichtige On-Demand-Dienste wie Watchever, Maxdome und Netflix sind auf dem Vormarsch.
 

Mehr als die Hälfte der Deutschen schaut online Videos per Stream.
Der Bitkom-Studie zufolge schauen 60 Prozent der deutschen Internetnutzer Videos über große und kleine Videoportale. Das Google-Unternehmen Youtube ist dabei mit mehr als einer Milliarde Nutzern das weltweit größte und bekannteste Videonetzwerk, in das jeder, ob Firma oder Privatperson, seine Videos veröffentlichen kann. Youtube zufolge laden Nutzer pro Minute durchschnittlich 300 Stunden Videomaterial hoch.

Videoportale wie das von Google prägen nicht nur das Nutzerverhalten, sondern erschaffen mitunter neue Video-Genres: Manch ein Youtube-Star verdient ein Vermögen mit sebstgedrehten Ratgebervideos, Let’s Plays oder News- / Meinungs-Videoblogs.

Im Trend: Serien und Filme auf Abruf

Über ein Fünftel der deutschen Internetnutzer sieht sich Serien, Filme und andere Inhalte über die in der Regel kostenpflichtigen Video-on-Demand-Portale an. Über die Bedeutung für das lineare Fernsehen sind sich Experten uneins: Die einen prophezeihen den klassischen TV-Sendern die Abwanderung der Zuseher, die anderen, dass die Fernsehsender gerade jetzt mit Steckenpferden wie Live-Shows, Sport, Eigenproduktionen und News-Formaten bei den Verbrauchern punkten können.

Ein Gutes hat die aktuelle Entwicklung für den Verbraucher schon jetzt: Um sich zu profilieren, überbieten sich sowohl klassisches (Pay-) TV, als auch VOD-Anbieter mit hochwertig produzierten TV-Filmen und Serien. Das nächste House of Cards, Game of Thrones oder The Walking Dead kommt also bestimmt.

Sie wollen Video-on-Demand mal ausprobieren? CHECK24 hat die VOD-Anbieter im Vergleich! Ob Sie nun eine Video-Flat bevorzugen (monatliche Gebühr) oder Ihr Programm selbst zusammenstellen wollen (Pay-per-View), hier finden Sie nicht nur das für Sie günstigste Angebot, Sie können die Dienste auch nach Bildqualität und diversen Funktionen sortieren.

Mediatheken der TV-Sender

Dass sich die meisten Deutschen Videos (auch) im Internet ansehen, nutzen die TV-Sender auch zu ihrem Vorteil: In sogenannten Mediatheken bieten die Sender ein Programmarchiv an, in dem das Gesendete kostenlos auf Abruf angesehen werden kann – meist durch Werbeeinblendungen finanziert. Der Bitkom-Umfrage zufolge nutzen 54 Prozent der deutschen Internetuser die Abruf-Angebote der Fernsehsender.

Mehr als ein Drittel schaut auch Livestreams von TV-Sendern – etwa über die Homepage einer TV-Anstalt oder über einen Web-TV-Dienst wie Zattoo oder Magine TV.

(twi)

Weitere Artikel: