0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Puls: Telekom macht Tablet für Tabletlose

17.09.2015 - 15:47

Mit dem Puls will die Telekom Leuten ohne modernem Smartphone oder Tablet die Vorzüge eines eben solchen bieten. Für 50 Euro soll die smarte Welt auch in bislang unsmarte Zuhause Einzug halten.

Ein paar Tarifänderungen und ein Blick in die Zukunft – auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin hat die Deutsche Telekom den Messebesuchern dieses Jahr einige Neuheiten präsentiert. Darunter auch ein Android-Tablet mit dem Namen Puls. Das soll keineswegs mit anderen Tablets konkurrieren, sondern jenen Telekom-Kunden einen Zugang in die Welt des Smart Homes gewähren, die bislang kein Tablet im Haus haben.

Zuhause smarter machen

Puls soll es Kunden des Unternehmens ermöglichen, Anrufe und die Mailbox des Festnetzanschlusses zu verwalten, E-Mails abzurufen, Nachrichten zu lesen und das TV-Programm von Entertain anzusehen und zu steuern. Apps, wie ein Internetbrowser, erweitern den Funktionsumfang des Geräts. Auch Smart-Home-Anwendungen sollen sich komfortabel über Puls steuern lassen können.

Ein besonderer Kindermodus erlaubt es Eltern, die App-Auswahl zu beschränken und Spielzeiten festzulegen. Das Programm Familonet soll Eltern außerdem automatisch darüber informieren, was die Sprösslinge so treiben – ob sie beispielsweise gut am Zielort angekommen sind.

Am Puls der Zeit

Auf technischer Seite zeigt sich Puls, zumindest im Vergleich zu modernen Tablets, eher schwachbrüstig. Das acht Zoll große Display (Diagonale entspricht 20 Zentimeter) hat eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixel und hält damit immerhin mit dem etwas über zwei Jahre alten Samsung Galaxy Note 8.0 mit. Andere Tablets, wie etwa das iPad Mini 4 (2048 x 1536 Pixel) haben da mehr fürs Auge zu bieten. Der 1,3 GHz starke Quadcore-Prozessor, nur ein Gigabyte Arbeitsspeicher und die Fünf-Megapixel-Kamera lassen ebenfalls auf ein Mittelklasse-Tablet schließen, das den iPads und Galaxys dieser Welt technisch unterlegen ist. Die sind dafür aber auch preislich die deutlich größeren Schwergewichte. Für Puls will die Telekom 50 Euro von Telekom-Kunden haben, das iPad Mini 4 kostet um die 370 Euro. Ab Oktober soll Puls über die Telekom vertrieben werden.

Wer bereits ein Tablet hat, kann über das Administrationsmenü des Routers auf viele der Smart-Funktionen zugreifen – solange diese vorhanden sind. Über das Fritzbox-Menü können Sie beispielsweise Telefone, Anrufe, die Mailbox und Smart-Home-Anwendungen steuern. Die passende App bringt den nötigen Komfort ins Spiel.

Neben den Tarifen der Telekom finden Sie im Anbieter-Vergleich von CHECK24 alle bei Ihnen verfügbaren Internetanbieter und –tarife. So finden Sie den für sich optimalen DSL-Anbieter

Weitere Artikel: