0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Satelliten DSL: Schnell Surfen ohne DSL Leitung

22.04.2010 - 22:37

Das Breitbandnetz in Deutschland wird mit Hochdruck ausgebaut. Dennoch wird nicht jeder Haushalt in Deutschland einen DSL-Breitbandanschluss nutzen können. Als Alternative bietet sich eine Anbindung über Satellit an.

Bis zu 75% aller Haushalte sollen dank der Initiative der Bundesregierung 2014 mit einem schnellen Internetanschluss versorgt sein. In Gebieten, in denen keine schnelle DSL-Leitung zur Verfügung steht, ist ein DSL-Anschluss über Satellit eine interessante Option.

DSL über Satellit: Ein-Wege- oder Zwei-Wege-System?

Satellitentechnik hat den großen Vorteil, dass sie bundesweit ohne Einschränkungen verfügbar ist. Zudem kann man sehr hohe schnelle Downloadgeschwindigkeiten erreichen. DSL-Anschlüsse via Satellit können auf zwei Arten realisiert werden:

Beim Zwei-Wege-System nutzt man die Satelliten-Verbindung zum Senden und zum Empfangen von Daten. Daher ist kein separater Rückkanal zum Senden der Daten notwendig. Die Zwei-Wege-Technik ermöglicht eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 4000 kBit/s.

Das Ein-Wege-System dagegen erlaubt dagegen wesentlich höhere Bandbreiten für den Download von Daten, bis zu 36000 kBit/s. Hier wird die Satelliten-Verbindung nur für den Download, also den Empfang von Daten, genutzt. Für den Upload ist ein separater Rückkanal notwendig, z.B. über einen normalen Telefonanschluss oder über eine Mobilfunkverbindung. Für den Rückkanal ist i.d.R. keine hohe Bandbreite erforderlich.

Voraussetzungen für DSL über Satellit

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen DSL-Anschluss über Satellit nutzen zu können. Als Basisausstattung dient ein entsprechender PC mit freiem Netzwerkanschluss. Zudem ist freie Sicht in südöstlicher Richtung notwendig, um eine störungsfreie Verbindung zum Satelliten (ASTRA) aufbauen zu können. In Einzelfällen muss für die Montage der Antenne noch eine Genehmigung eingeholt werden. Wichtigste Voraussetzung jedoch ist die entsprechende Hardware-Ausstattung: Sat-Schüssel, iLNB (Sende-und Empfangseinheit), IP-Modem, ein Satelliten-Finder und Anschlusskabel. Die meisten Satelliten-DSL-Anbieter bieten Hardware-Starterpakete an. Diese können je nach Anbieter, Tarif und Ausstattung mit mehreren Hundert Euro zu Buche schlagen. Daher kann man bei den meisten Satelliten-DSL Providern zwischen Einmalzahlung oder verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten wählen. Auch für die Installation der Hardware kann zwischen verschiedenen Services gewählt werden. Entscheidet man sich für einen Anschluss per Ein-Wege-Technik, muss ein entsprechender Rückkanal zum Datenversand vorhanden sein.

Auch Internet-Telefonie (Voice over IP, VoIP) kann über die DSL-Satellitenverbindung genutzt werden. Dafür ist jedoch weitere Hardware notwendig, die zusätzlich erworben werden muss. Angebote zur Nutzung von Fernsehen über Satellit runden die Angebote ab.

Eine detaillierte Übersicht über die zahlreichen Angebote der Anbieter für DSL über Satellit aber auch für herkömmliches DSL über die Telefon- oder Kabelleitung findet man in einem DSL Vergleichsrechner, z.B. bei CHECK24.

(hk)

Weitere Artikel: